Haschee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Haschee (aus französisch hachée oder Hachis, von hacher „hacken“ entlehnt) werden warme Gerichte aus gekochtem oder gebratenem Hackfleisch oder klein geschnittenem Fleisch oder Fisch in passender Sauce bezeichnet.[1][2] Ebenso sind Haschees aus rohem oder gekochtem Gemüse üblich.[3] Haschees aus Fleisch werden unter anderem für die Zubereitung von Farcen verwendet.

Haschieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zubereitung bezeichnet man als Haschieren. Typisch ist die besonders feine Zerkleinerung der Masse durch die Verwendung eines Wiegemessers oder eines Fleischwolfs.[3][4] Teilweise wird die Verwendung eines Fleischwolfs als untypisch ausgeschlossen.[5]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Haschee bei duden.de
  2. Erhard Gorys: Das neue Küchenlexikon. dtv, München 2015, ISBN 978-3-423-36245-0.
  3. a b c Der Brockhaus. Kochkunst. internationale Speisen, Zutaten, Küchentechnik, Zubereitungsarten. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus, 2008, ISBN 978-3-7653-3281-4, S. 222.
  4. Technologie der Speiseproduktion. Fachbuchverlag Leipzig, 1987.
  5. Herings Lexikon der Küche. 25. Auflage. Fachbuchverlag Pfannenberg, Haan-Gruiten 2016, ISBN 978-3-86820-344-8.