Hastelloy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hastelloy ist der Markenname einer Nickelbasislegierung der Firma Haynes International, Inc. Die damit bezeichnete Gruppe von Werkstoffen ist gegen viele aggressive Chemikalien beständig.[1]

Varietäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hastelloy B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Typen von Hastelloy B-2
Typ Werkstoffnummer EN Kurzname
Hastelloy B 2.4617 NiMo28
Hastelloy B-2 2.4617 NiMo28
Hastelloy B-3 2.4600 NiMo29Cr

Die Hastelloy-B-Legierungen zählen zur Gruppe der hochkorrosionsbeständigen Nickel-Molybdän-Legierungen.[2] Hastelloy B enthält 26 bis 30 % Molybdän.[3][4]

Diese Werkstoffe zeichnen sich durch sehr gute Beständigkeit in reduzierenden Medien aus, z. B. in Salzsäure im gesamten Konzentrations- und Temperaturbereich.[2]

Physikalische Eigenschaften von Hastelloy B-2[4]
Eigenschaft Temperatur in °C
0 100 200 300 400 500 600
Dichte in kg/m3 9217
Elektrischer Widerstand in µΩ·m 1,37 1,38 1,38 1,39 1,39 1,41 1,46
Wärmeleitfähigkeit in W/(m·K) 11,1 12,2 13,4 14,6 16,0 17,3 18,7
Spez. Wärmekapazität in kJ/(kg·K) 0,373 0,389 0,406 0,423 0,431 0,444 0,456

Hastelloy C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hastelloy C wurde ursprünglich als Werkstoff für Antriebsdüsen von Düsentriebwerken entwickelt. Die sehr gute Temperaturbeständigkeit führte aber auch zur Verwendung in anderen Bereichen der Technik. Diese Nickel-Chrom-Molybdän-Legierungen zeichnen sich durch hervorragende Beständigkeit in oxidierenden und reduzierenden Medien, auch bei erhöhten Temperaturen aus. Die Legierung CX2M [Hastelloy C-22] bietet gute Beständigkeit gegen nasse Medien, z. B. Schwefelsäure, Phosphorsäure, Salpetersäure, Chlorgas, Säuregemische aus Schwefelsäure und oxidierenden Säuren mit Chloridionen. Besonderes Merkmal dieser Legierung ist ihre hohe Beständigkeit gegen Spalt-, Loch- und Spannungsrisskorrosion bei erhöhten Temperaturen unter oxidierenden und reduzierenden Bedingungen.[2]

Hastelloy C-276[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hastelloy C-276 ist eine Nickel-Molybdän-Chrom-Legierung mit sehr guter Korrosionsbeständigkeit.[5]

Hastelloy G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hastelloy G ist eine besonders gegen Phosphorsäure korrosionsbeständige Legierung (G-30) und ist deshalb gut einsetzbar bei Dünger-Herstellungsanlagen.[6][7]

Hastelloy X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hastelloy X ist eine Legierung aus Molybdän, Chrom, Eisen und weiteren Elementen. Es kommt primär in der Herstellung von Schmelzöfen zur Anwendung, da es extrem hitzebeständig ist. Es ist gut schweißbar.[8]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Häufige Verwendung findet Hastelloy zum Beispiel in Reaktoren, Rohrleitungen und Ventilen der chemischen und pharmazeutischen Industrie oder in Druckbehältern in Kernkraftwerken. Alternativen im Chemieanlagenbau bieten neben anderen Nickelbasislegierungen auch Stahl- oder GFK-Bauteile, die mit einer chemisch beständigen Auskleidung z. B. aus Perfluoralkoxylalkan (PFA), versehen sind.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hastelloy B-3 alloy. Haynes International, abgerufen am 5. Januar 2010 (Informationsbroschüre;Englisch; PDF-Datei; 109 kB).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Otto-Albrecht Neumüller (Hrsg.): Römpps Chemie-Lexikon. Band 3: H–L. 8. neubearbeitete und erweiterte Auflage. Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1983, ISBN 3-440-04513-7, S. 1640.
  2. a b c Kuhn-Edelstahl. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 5. Januar 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.kuhn-edelstahl.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Daniel S. Christen: Praxiswissen der chemischen Verfahrenstechnik: Handbuch für Chemiker und Verfahrensingenieure. Springer DE, 2005, ISBN 3-540-40322-1, S. 102 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. a b Hastelloy B and B-2 TECHNICAL DATA (Memento vom 18. Dezember 2010 im Internet Archive) www.hightempmetals.com, abgerufen am 5. Januar 2010.
  5. Hastelloy C-276 auf haynesintl.com (Memento des Originals vom 18. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.haynesintl.com in Englisch.
  6. Hastelloy G-30 auf haynesintl.com (Memento des Originals vom 11. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.haynesintl.com in Englisch.
  7. Hastelloy G-30 auf ulbrich.com in Englisch.
  8. Hastelloy X auf hightempmetals.com in Englisch.