Haubenzwergfischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Angaben zur Fortpflanzung fehlen völlig
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Haubenzwergfischer
Malachite Kingfisher 1.jpg

Haubenzwergfischer (Corythornis cristatus)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Rackenvögel (Coraciiformes)
Familie: Eisvögel (Alcedinidae)
Unterfamilie: Eigentliche Eisvögel (Alcedininae)
Gattung: Corythornis
Art: Haubenzwergfischer
Wissenschaftlicher Name
Corythornis cristatus
(Pallas, 1764)

Der Haubenzwergfischer (Corythornis cristatus, Syn.: Alcedo cristata), auch Malachiteisvogel genannt, ist eine Vogelart, die zu den Eisvögeln (Alcedinidae) gehört.

Er lebt an Binnengewässern, also an Flüssen, Seen und in Sumpfgebieten, und ist in Afrika südlich der Sahara, von Senegal und Äthiopien bis Südafrika, weit verbreitet.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wird 13 bis 14 Zentimeter lang. Der Scheitel ist ultramarinblau und schwarz gestreift. Seine namensgebende kobaltblaue Federhaube trägt er meist angelegt. Das Blau des Scheitels reicht bis zu den Augen. Der Rücken ist ultramarinblau, die Kehle weiß, die Seiten und der Bauch orange. Das unterschiedliche Blau der Federhaube und des Scheitels und des Rückens sind ein unverwechselbares Kennzeichen der Art. Der Schnabel der Jungvögel ist schwärzlich, der der ausgewachsenen Vögel rot.

Corythornis cristatus

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie der heimische Eisvogel ist der Haubenzwergfischer ein Stoßtaucher und an allen Gewässertypen zu finden, häufig auch in Mangroven. Er ernährt sich von kleinen Fischen und großen limnischen Insektenlarven (Libellenlarven). Sein Ruf ist ein scharfes aber nicht sehr lautes teep, teep.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Corythornis cristatus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien