Hauhechelspanner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauhechelspanner

Hauhechelspanner (Aplasta ononaria)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Spanner (Geometridae)
Unterfamilie: Geometrinae
Gattung: Aplasta
Art: Hauhechelspanner
Wissenschaftlicher Name
Aplasta ononaria
(Fuessly, 1783)

Der Hauhechelspanner (Aplasta ononaria) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Spanner (Geometridae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Falter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flügelspannweite der Falter einer ersten Generation beträgt 20 bis 29 Millimeter, diejenigen der wesentlich kleineren zweiten Generation nur 15 bis 18 Millimeter.[1] Die Vorderflügel sind ocker oder gelbgrau gefärbt und mehr oder weniger rötlich bestäubt. Die Querlinien sind zuweilen als dünne rote Binden angelegt, können aber auch sehr undeutlich sein. Die Hinterflügel ähneln in Farbe und Zeichnung den Vorderflügeln. Die Fühler der Männchen sind sehr kurz bewimpert.

Raupe, Puppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raupen sind kurz und gedrungen, nach vorne verjüngt, samtartig behaart und haben eine grünliche Färbung. Sie besitzen eine dunkle, unterbrochene Rückenlinie, eine gewellte gelbliche Seitenlinie sowie kleine dunkle Punktwarzen.[2]

Charakteristisches Merkmal der Puppe ist die kräftige grüne Farbe, die von bräunlichen Flügelscheiden und kleinen schwarzen Warzen unterbrochen wird.

Geographische Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbreitung der Art erstreckt sich durch weite Teile Europas (mit Ausnahme Fennoskandinaviens) und weiter östlich bis in die Türkei, die Levante, den Iran, den Irak sowie nach Armenien und zum Kaukasus. In den Südalpen steigt sie bis auf etwa 1000 Meter,[2] in den spanischen Gebirgen bis auf 2200 Meter.[1] Der Hauhechelspanner bewohnt überwiegend trockene und warme Gebiete in denen die Nahrungspflanzen der Raupen vorkommen, dazu gehören Trockenrasenflächen und Steppenheiden.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die tag- und nachtaktiven Falter erscheinen in zwei Generationen, deren Hauptflugzeiten in den Monaten Juni und Juli bzw. August und September liegen. Die zweite Generation wird jedoch nur in klimatisch günstigen Gegenden gebildet. Beide Geschlechter fliegen künstliche Lichtquellen etwa in gleichem Verhältnis zueinander an.[1] Die Raupen ernähren sich von verschiedenen Hauhechelarten (Ononis). Davon leitet sich auch der wissenschaftliche Name der Art aus der lateinischen Sprache ab.[3]

Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauhechelspanner kommt in den meisten deutschen Bundesländern vor, ist jedoch gebietsweise selten und wird auf der Roten Liste in Kategorie 3 (gefährdet) geführt.[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Axel Hausmann: The Geometrid Moths of the World. In: Axel Hausmann (Hrsg.): The Geometrid Moths of Europe. 1. Auflage. Volume 1: Introduction. Achiearinae, Orthostixinae, Desmobathrinae, Alsophilinae, Geometrinae. Apollo Books, Stenstrup 2001, ISBN 87-88757-37-4 (englisch).
  2. a b Walter Forster, Theodor A. Wohlfahrt: Die Schmetterlinge Mitteleuropas. Band 5: Spanner. (Geometridae). Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1981, ISBN 3-440-04951-5.
  3. Arnold Spuler: Die Schmetterlinge Europas, Band 2, E. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart, 1910
  4. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): Rote Liste gefährdeter Tiere Deutschlands. Landwirtschaftsverlag, Münster 1998, ISBN 3-89624-110-9.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Axel Hausmann: The Geometrid Moths of the World. In: Axel Hausmann (Hrsg.): The Geometrid Moths of Europe. 1. Auflage. Volume 1: Introduction. Achiearinae, Orthostixinae, Desmobathrinae, Alsophilinae, Geometrinae. Apollo Books, Stenstrup 2001, ISBN 87-88757-37-4 (englisch).
  • Walter Forster, Theodor A. Wohlfahrt: Die Schmetterlinge Mitteleuropas. Band 5: Spanner. (Geometridae). Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1981, ISBN 3-440-04951-5.
  • Günter Ebert (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. 1. Auflage. Band 8. Nachtfalter VI. Spanner (Geometridae) 1. Teil. Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3497-7.
  • Arno Bergmann: Die Großschmetterlinge Mitteldeutschlands. Band 5/1: Spanner. Verbreitung, Formen und Lebensgemeinschaften. Urania-Verlag, Jena 1955, DNB 450378403.
  • Manfred Koch, Wolfgang Heinicke, Bernd Müller: Wir bestimmen Schmetterlinge. Band 4: Spanner. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Neumann, Leipzig/Radebeul 1976, DNB 780451570.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hauhechelspanner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien