Hauptfeldweibel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CH Armee.png
Schweizer Armee
— Hauptfeldweibel —
Anzug 75/03

Dienstanzug Schulterklappe

Dienstgradgruppe höhere Unteroffiziere
NATO-Rangcode OR-7
Dienstgrad Heer/Luftwaffe Hauptfeldweibel
Dienstgrad Marine keiner
Abkürzung (in Listen) Hptfw
Besoldungsgruppe CHF 9.50/Tag

Der Hauptfeldweibel (Abk. Hptfw) ist ein Dienstgrad der Schweizer Armee. Er wurde am 1. Januar 2004 als neuer Grad für Einheitsfeldweibel eingeführt. Der Hauptfeldweibel ist für den Dienstbetrieb einer Kompanie zuständig. (Fachtechnische Unteroffiziere tragen weiterhin den Grad Feldweibel).

In Auslandeinsätzen wird er als Chief Sergeant Major bezeichnet (CSM). NATO-Rangcode: OR-7.

Der Einheitsfeldweibel wird oft als rechte Hand des Kompaniekommandanten bezeichnet. Er unterstützt den Kommandanten bei den meisten Belangen des inneren Dienstes in der Kaserne und bei der Logistik.

Pflichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Pflichtenheft des Hauptfeldweibels ist recht umfangreich und vielfältig. Er kann für einzelne Aufgaben auch Stellvertreter einsetzen - die abschliessende Verantwortung trägt jedoch er.

Dienstbetrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die primäre Verantwortung des Einheitsfeldweibels liegt bei der Organisation des Dienstbetriebs. Er ist für eine pünktliche Tagwache der Mannschaft und für pünktlichen Arbeitsbeginn (Antrittsverlesen) zuständig. Beim Abendverlesen überprüft er, ob die Truppe rechtzeitig und vollständig im Kantonnement anwesend ist.

Kommandierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptfeldweibel überprüft regelmässig die Bestände der Truppe und meldet - typischerweise beim Antrittsverlesen - diese dem Kompaniekommandanten. Er befiehlt besondere Aufgaben im Kasernendienst, darunter die Wacheinteilungen oder die Reinigungsmannschaft.

Unterkunft & Hygiene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptfeldweibel ist für die Unterkunft verantwortlich. Er sorgt dafür, dass der Kompanie eine geeignete Unterkunft für die Dauer der Dienstleistung zur Verfügung steht. Während des Dienstes überwacht er die Ordnung in der Unterkunft. Er ist auch für die hygienischen Belange der Truppe zuständig, sorgt also dafür, dass genügend Zeit und Möglichkeiten für die Körperpflege vorhanden sind. Benötigt ein Soldat ärztliche Hilfe, ist er für die Organisation eines Arzttermins oder des benötigten Transportes zuständig - in der Regel in Zusammenarbeit mit dem Transportoffizier und, falls vorhanden - dem zugewiesenen Truppenarzt.

Munition & Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weitere, wichtige Aufgabe besteht in der Verwaltung der zugeteilten Ausrüstung. Der Feldweibel verteilt - normalerweise unter Mithilfe eines Materialsoldaten - die persönliche Ausrüstung an die Soldaten. Er überprüft regelmässig deren Vollständigkeit und Einsatzbereitschaft.

In Zusammenarbeit mit dem technischen Feldweibel der Einheit organisiert er auch die Zuteilung von einsatz- oder funktionsbezogenem Material wie Spezialwaffen oder Telekommunikationsausrüstungen.

Er ist für die Logistik und eventuell benötigte Ersatz- und Nachschublieferungen verantwortlich, sorgt also dafür, dass das benötigte Material rechtzeitig und einsatzbereit am Einsatzort ist, dazu gehören auch Betriebsmittel wie Munition, Treibstoffe oder auch Lebensmittel. Besonders aufwändig ist dies bei Einheiten, die aufgrund ihrer Aufgabe im Einsatz auf ein sehr grosses Gebiet verteilt sind, wie etwa Übermittlungstruppen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]