Hauptmann Conan und die Wölfe des Krieges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelHauptmann Conan und die Wölfe des Krieges
OriginaltitelCapitaine Conan
ProduktionslandFrankreich
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr1996
Länge129 Minuten
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieBertrand Tavernier
DrehbuchJean Cosmos
Roger Vercel
Bertrand Tavanier
ProduktionFrédéric Bourboulon
Alain Sarde
MusikOswald d'Andrea
KameraAlain Choquart
SchnittLuce Grunenwaldt
Besetzung

Hauptmann Conan und die Wölfe des Krieges (Originaltitel: Capitaine Conan) ist ein französischer Kinofilm von Bertrand Tavernier aus dem Jahr 1996 basierend auf dem preisgekrönten Roman von Roger Vercel mit Philippe Torreton in der Hauptrolle.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 1918 neigt sich der seit vier Jahren in Europa tobende Erste Weltkrieg dem Ende zu. An der Salonikifront liefern sich die mit Deutschland verbündeten Bulgaren und die Alliierten harte Gefechte.

In der letzten Schlacht vor der Kapitulation Bulgariens wird das Sokol-Massiv von den Alliierten erstürmt und Hauptmann Conan und seine fünfzig Kampfgefährten, zumeist ehemalige Strafgefangene aus Militärgefängnissen, haben daran einen entscheidenden Anteil. Es handelt sich dabei um eine Spezialtruppe, die nach eigenen unbarmherzigen Regeln operiert. Sie fühlen sich als die wahren Helden, weshalb Conan den früheren Freund Norbert, der nun für das Kriegsgericht Verbrechen der eigenen Truppen untersucht, nicht mehr versteht. Auch als in Frankreich schließlich der Waffenstillstand unterzeichnet wird, kämpfen die Männer von Hauptmann Conan weiter und hören nicht auf, das Umland von Bukarest mit Aufruhr, Plünderungen und Gemetzel unter der Zivilbevölkerung zu terrorisieren. Der Krieg hat die Männer zu Barbaren gemacht. Schließlich befehligt ihn seine Generalität an die russische Grenze, um zukünftig gegen die Bolschewiki zu kämpfen.

Als sie endlich in ihre Heimat zurückkehren, hat das bürgerliche Leben keinen Platz mehr für sie, und sie versinken in der Bedeutungslosigkeit.[1]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle
Schauspieler
Deutscher Synchronsprecher[2]
Capt. Conan Philippe Torreton Gudo Hoegel
Commandant Bouvier François Berléand Dieter Memel
Rouzic Jean-Yves Roan Thomas Albus
Waffenspezialist N. N. Kai Taschner

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Eine anrührende Tragikomödie, getragen von einem brillanten Hauptdarsteller, die jede sinnstiftende Funktion des Krieges negiert und ein illusionsloses Bild entwirft.“

„Tavernier zeigt schonungslos die Realität des Krieges, verurteilt Militarismus ebenso wie falsch verstandenes Heldentum. Kraftvolle Abrechnung mit dem Kriegswahn“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

César[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewonnen
Nominiert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Captain Conan (1996) Confronting Peace, a Warrior Finds His Greatest Challenge. The New York Times, 10. September 1997; abgerufen am 2. März 2016.
  2. Hauptmann Conan und die Wölfe des Krieges. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei; abgerufen am 2. März 2017.
  3. Hauptmann Conan und die Wölfe des Krieges. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins; abgerufen am 2. März 2017.
  4. Hauptmann Conan und die Wölfe des Krieges. In: Cinema. Abgerufen am 2. März 2016.
  5. Capitaine Conan. academie-cinema.org; abgerufen am 2. März 2016.