Hauptpastor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptpastor oder Pastor primarius ist der Erste Pastor an einer Hauptkirche. Hauptkirchen gibt es u. a. in Hamburg (St. Petri, St. Nikolai, St. Katharinen, St. Jacobi, St. Michaelis), aber auch in anderen Städten Nordeuropas, insbesondere in deutschen Auslandsgemeinden.

Hauptpastoren in Hamburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hamburg oblag den Hauptpastoren vor Gründung der Nordelbischen Kirche die Leitung der Hamburgischen Landeskirche. Der Hamburger Bischof (bis 1933 „Senior“ danach „Landesbischof“ genannt) wurde durch die Landessynode aus dem Kreis der fünf Hauptpastoren gewählt. Der amtsälteste Hauptpastor trug ab 1933 den Titel „Senior“ und war der Vertreter des Landesbischofs. Die fünf Hauptpastoren waren auch für die Abnahme der theologischen Examina in Hamburg verantwortlich. Mit der Auflösung der Hamburgischen Landeskirche 1977 und der Gründung der Nordelbischen Kirche wurde das Amt des Seniors abgeschafft und die Hauptpastoren verloren das Privileg, die Examina abzunehmen. Nur der Titel ist noch geblieben.

Die Hamburger Hauptpastoren sind in der Liste der Hamburger Hauptpastoren zusammengefasst.

Hauptpastoren in Skandinavien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Petri (Kopenhagen)

St. Gertrud (Stockholm)

S. Liste der Hauptpastoren und weiteren Prediger der Deutschen St. Gertrud Gemeinde in Stockholm

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]