Haus Pröbsting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus Pröbsting mit Nebengebäuden und Gräften
Haupthaus
Wassergraben

Das Haus Pröbsting ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in Hoxfeld, einem Ortsteil von Borken im Kreis Borken in Nordrhein-Westfalen.

Geschichte und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haus wurde 1221 erstmals urkundlich als Rittergut erwähnt. Goswin von Gemen erhielt 1345 die bischöfliche Erlaubnis, ein Steinwerk zu errichten. Es entstand eine umwalltes kleines Wasserschloss. Der mittelalterliche Kernbau des Herrenhauses ist ein unterkellertes Zweiraumhaus. Das aus Backstein gemauerte und mit in Werkstein ausgeführten Eckquaderungen versehene Haus ist das älteste profane Ziegelgebäude des Münsterlandes.[1] Im 19. Jahrhundert wurde das Gebäude erweitert und umgebaut. In neuerer Zeit war der Bau jahrzehntelang dem Verfall preisgegeben, er wurde 1988 wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt und umfangreich renoviert.

Die Vorburg mit Torhaus und einem Eckpavillon stammt aus dem 18. Jahrhundert.[2]

1879 wurde auf Haus Pröbsting die Schriftstellerin Ilse von Stach geboren. Ihre Erinnerungen an die Pröbstinger Zeit verarbeitete sie in ihrem Romans Haus Elderfing.[3]

Die Anlage beherbergt heute einen Klinikbetrieb und befindet sich in Privatbesitz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haus Pröbsting – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schlösser und Burgen. Münsterland e.V., S. 22, abgerufen am 21. August 2014 (pdf).
  2. Georg Dehio; Dorothea Kluge; Wilfried Hansmann; Ernst Gall: Nordrhein-Westfalen. In: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler. Band 2. Deutscher Kunstverlag, München, Berlin 1969, OCLC 272521926, S. 257.
  3. Landschaftsverband Westfalen-Lippe vom 18. Juni 2008: Freizeitpark und Haus Pröbsting, Borken-Hoxfeld

Koordinaten: 51° 50′ 23″ N, 6° 48′ 25″ O