Haus des Dokumentarfilms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart ist eine Institution zur Sammlung, Förderung und Erforschung des deutschsprachigen und internationalen Dokumentarfilms.

Das Haus wurde 1991 als Europäisches Medienforum gegründet. Es veranstaltet regelmäßig Tagungen, Workshops und Filmabende zu aktuellen und historischen Entwicklungen des dokumentarischen Films sowie jährlich den Branchentreff DOKVILLE. Im Haus befindet sich eine Videosammlung bestehend aus rund 8.000 Einzeltiteln, von denen der früheste auf 1896 datiert ist. Nach Eigendarstellung ist die Sammlung „die erste ihrer Art in Europa, die eine so umfassende Präsentation der internationalen Dokumentarfilmgeschichte zur Sichtung zusammenstellt.“

Am 18. Juni 2015 startete das Haus des Dokumentarfilms während der Veranstaltung DOKVille 2015 den Launch seiner neuen Filmplattform DOKsite.[1][2] Diese soll die filmischen Inhalte der Landesfilmsammlung Baden-Württemberg alles zugänglich machen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Programm DOKVille 2015: Launch von DOKsite
  2. Südwestpresse vom 23. Mai 2015: Portal für Doku-Recherche