Haus des Geldes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelHaus des Geldes
OriginaltitelLa casa de papel
Casadepapelwordmark.png
ProduktionslandSpanien
OriginalspracheSpanisch
Jahr(e)seit 2017
Produktions-
unternehmen
Vancouver Media
LängeAntena 3: 70 Minuten
Netflix: 41–55 Minuten
Episoden15 (Antena 3), 22 (Netflix) in 1 Staffel (Liste)
TitelmusikCecilia Krull – My Life Is Going On
IdeeÁlex Pina
KameraMigue Amoedo
Erstausstrahlung2. Mai 2017 auf Antena 3
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
22. Dezember 2017 auf Netflix
Besetzung

Haus des Geldes (Originaltitel: La casa de papel) ist eine spanische Fernsehserie von Álex Pina, die im Stile eines Heist-Movies die Geschichte eines Überfalls mit Geiselnahme auf die spanische Banknotendruckerei erzählt.

Die spanische Erstausstrahlung der Serie erfolgte ab dem 2. Mai 2017 auf dem Sender Antena 3. In deutscher Sprache erschienen die ersten neun Episoden in neu geschnittener Fassung als 13 Episoden am 22. Dezember 2017 auf Netflix.[2] Die restlichen sechs Episoden erschienen neu geschnitten als neun Episoden am 6. April 2018 auf Netflix.[2] Laut eigenen Angaben ist Haus des Geldes die international meistgesehene nicht-englischsprachige Serie auf Netflix.[3]

Am 18. April 2018 kündigte Netflix die Produktion eines dritten Teils an, der 2019 erscheinen soll.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein mysteriöser Mann, der sich selbst nur als „der Professor“ bezeichnet, organisiert mit Hilfe von acht Spezialisten den größten Raubüberfall in der Geschichte Spaniens. Gemeinsam wollen sie die Fábrica Nacional de Moneda y Timbre, die Banknotendruckerei Spaniens, infiltrieren, um sich somit selbst Geldscheine zu drucken. Um ihre Identitäten zu schützen, benennen die acht Verbrecher sich nach den Großstädten Tokio, Berlin, Rio, Helsinki, Oslo, Moskau, Denver und Nairobi. Das Ziel ist es, mit insgesamt 2,4 Milliarden Euro in der Tasche den Raub abzuschließen. Dazu brauchen sie jedoch volle elf Tage Zugriff auf die Gelddrucker. Dies erfordert einen ausgeklügelten Plan, um die Spezialkräfte der spanischen Polizei hinters Licht zu führen.

In der Serie wird gezeigt, wie die Menschen in angespannten Situationen damit beginnen, sich gegen den Plan zu stellen, oder eben alles dafür zu tun, dass der Plan letztlich funktioniert. Eine der Geiseln, Mónica Gaztambide, die zuvor ein Verhältnis mit dem Bankdirektor hatte, verliebt sich in Denver, schließt sich schlussendlich den Bankräubern an und erhält fortan den Kosenamen „Stockholm“, was eine Referenz zum realen Stockholm-Syndrom ist. Eine Gruppe Geiseln unter dem Kommando von Arturo Román, dem Direktor der Banknotendruckerei, zettelt einen Aufstand an und wagt einen Fluchtversuch, der für einige der Geiseln gelingt und Oslos Leben fordert. Da auch der Professor selber in Schwierigkeiten gerät und seine Leute in der Bank eine Zeit lang nichts von ihm hören, fängt unter anderem Tokio damit an, an ihm zu zweifeln und will auf eigene Faust weitermachen. Berlin stellt sich dagegen und nach einer Eskapade zwischen Tokio und Berlin liefert Letzterer sie an die Polizei aus. Mithilfe des Professors schafft sie es schließlich zurück, wobei jedoch Moskau sein Leben verliert. Doch der Professor hat viel größere Probleme: Er ist im Begriff, sich in die Inspectora, die den Fall leitet, um die Geiseln zu befreien und die Bande zu schnappen, zu verlieben, welche diese Gefühle erwidert. Sie ahnt nichts davon, dass er der Mann ist, nach dem sie die ganze Zeit sucht. Doch sie durchschaut ihn nach einiger Zeit und enttarnt sein Geheimnis. Nach einigen verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen gelingt es ihm trotzdem, sie auf seine Seite zu ziehen: Er erklärt ihr, dass er und seine Leute nichts Böses wollen, lediglich Geld, um aus ihren schlechten Verhältnissen zu entfliehen und ein neues Leben anzufangen. Die Inspectora entscheidet sich schließlich zu kooperieren, obwohl dies sie ihren Job kosten könnte und sie ihr Sorgerecht für ihre Tochter aufs Spiel setzt, da der Chef des spanischen Geheimdienstes, der inzwischen den Fall übernommen hat, sie damit zur Herausgabe ihrer Informationen drängt. Gegen Ende stellt sich auch Berlin als der Halbbruder des Professors heraus, der an einer unheilbaren Krankheit leidet und sich somit für die erfolgreiche Flucht der anderen Bankräuber im Kugelhagel der sie verfolgenden Spezialeinheit opfert.

Schließlich gelingt es der Bande mit dem Geld abzuhauen, bevor sie von der Polizei geschnappt werden können. Man sieht Rückblenden, was sich eine bis sieben Minuten vor dem Eintreffen der Polizei abgespielt hat: einzeln und verkleidet verlassen sie nach und nach den Hangar mit gefälschten Ausweisen, um ihr neues Leben, teilweise zusammen, anzutreten. Das Geld wird vorerst vom Professor in einem LKW mitgenommen. Es folgt ein Zeitsprung von einem Jahr und man sieht die inzwischen gekündigte Inspectora auf dem Bett sitzen, wie sie im Fernseher einen Bericht vom größten Banküberfall in der Geschichte Spaniens sieht. Sie sucht die Postkarten, die der Professor ihr schenkte, sie sollte sich ein Reiseziel aussuchen. Sie entziffert eine geheime Botschaft und fliegt sofort an das Ziel. Dort trifft sie nach einem Jahr auf den Professor, der bereits auf sie wartet.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdarsteller der Serie bei einer Preisverleihung

Originale Ausstrahlung auf Antena 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Erstaus­strahlung Spanien Regie
1 Efectuar lo acordado 2. Mai 2017 Jesús Colmenar
2 Imprudencias letales 9. Mai 2017 Miguel Ángel Vivas
3 Errar al disparar 16. Mai 2017 Álex Rodrigo
4 Caballo de Troya 23. Mai 2017 Alejandro Bazzano
5 El día de la marmota 30. Mai 2017 Jesús Colmenar
6 La cálida Guerra Fría 6. Juni 2017 Miguel Ángel Vivas
7 Refrigerada inestabilidad 13. Juni 2017 Álex Rodrigo
8 Tú lo has buscado 20. Juni 2017 Alejandro Bazzano
9 El que la sigue la consigue 27. Juni 2017 Jesús Colmenar
10 Se acabaron las máscaras 16. Oktober 2017 Álex Rodrigo
11 La cabeza del plan 23. Oktober 2017 Alejandro Bazzano
12 Cuestión de eficacia 2. November 2017 Javier Quintas
13 ¿Qué hemos hecho? 9. November 2017 Jesús Colmenar & Álex Rodrigo
14 A contrarreloj 16. November 2017 Alejandro Bazzano
15 Bella ciao 23. November 2017 Jesús Colmenar & Álex Rodrigo

Veröffentlichung auf Netflix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teil 1
Episodentitel Erstveröffentlichung
Folge 1 22. Dezember 2017
Folge 2
Folge 3
Folge 4
Folge 5
Folge 6
Folge 7
Folge 8
Folge 9
Folge 10
Folge 11
Folge 12
Folge 13
Teil 2
Episodentitel Erstveröffentlichung
Folge 1 6. April 2018
Folge 2
Folge 3
Folge 4
Folge 5
Folge 6
Folge 7
Folge 8
Folge 9

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie teilt sich in zwei Teile auf. Der erste Teil, der aus den Episoden eins bis neun besteht, wurde in Spanien vom 2. Mai bis zum 27. Juni 2017 auf Antena 3 ausgestrahlt. Auf Netflix wurden diese neun Episoden neu geschnitten und am 22. Dezember 2017 als insgesamt 13 Episoden veröffentlicht. Der zweite Teil der Serie, der aus den Episoden 10 bis 15 besteht, wurde vom 16. Oktober bis zum 23. November 2017 in Spanien gesendet. Der zweite Teil wurde am 6. April 2018 als neun Episoden auf Netflix veröffentlicht. Aus den ursprünglich 70-minütigen Folgen wurden Episoden der Länge 41–55 Minuten geschnitten. Die neu geschnittenen Folgen tragen keine Titel.[5]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Titel der 15. Episode (1. Staffel der Original-Ausstrahlung) trägt den Namen „Bella Ciao“, ein Lied der anarchistischen, kommunistischen und sozialdemokratischen Bewegung. Der Professor und Berlin singen dieses am Abend vor dem Überfall.
  • In Folge 11 (1. Teil der Netflix-Veröffentlichung) lehnt sich Mónica Gaztambide, deren Spitzname „Stockholm“ ist, an ein schwarzweiß gemustertes Ikea-Kissen, das als Modell „Stockholm“ geführt wird.
  • In Folge 12 (1. Teil der Netflix-Veröffentlichung) spielt der Professor der Inspectora Raquel Murillo im Lagerhaus auf dem Klavier die Titelmelodie der Gaunerkomödie Der Clou vor. Bei dem Stück handelt es sich um The Entertainer von Scott Joplin.
  • In Folge 5 (2. Teil der Netflix-Veröffentlichung) verkleidet sich der Professor als Hutmacher, der dem Hutmacher aus Alice im Wunderland ähnelt.
  • In Folge 6 (2. Teil der Netflix-Veröffentlichung) ist während der Rückkehr Tokios in die Banknotendruckerei, in der Szene mit dem Feuerschutz, der berühmte Wilhelmsschrei zu hören.
  • Die Koordinaten, an denen der Professor in Folge 9 (2. Teil der Netflix-Veröffentlichung) auf Raquel wartet, sind 10°0′0″N 118°50′0″E. Das ist ein Waldgebiet in der Nähe der Stadt Puerto Princesa auf Palawan (Philippinen).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ANTENA 3 TV | Conoce los verdaderos nombres de la banda de atracadores de 'La casa de papel'. Antena 3, 20. Juli 2018, abgerufen am 4. August 2018 (spanisch).
  2. a b Haus des Geldes auf netflix.com
  3. Q1 18 Letter to shareholders. Netflix Inc., 16. April 2018, abgerufen am 18. April 2018 (englisch).
  4. Netflix DE auf Instagram: „Der Countdown läuft. HAUS DES GELDES Part 3 kommt 2019. 🏦“. Abgerufen am 19. April 2018.
  5. we hebben het antwoord: in april komen er 9 nieuwe afleveringen online.... Nog even wachten dus, Tweet von @NetflixNL am 12. Januar 2018 (niederländisch).