Haustierpark Lelkendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haustierpark Lelkendorf
Logohaustierpark.png
Motto Haus- und Nutztiere: Anfassen – Begreifen – Verstehen
Ort Peeneweg 26
17168 Lelkendorf
Fläche ca. 16 Hektar
Eröffnung 1992 (als Tierrassenpark)
Tierarten 53
Individuen 351
Artenschwerpunkte seltene und vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen
Organisation
Leitung Alexander Vay
Förderorganisationen Freunde und Förderer des Haustierparks Lelkendorf e.V.
http://www.haustierpark-lelkendorf.de
Haustierpark Lelkendorf (Mecklenburg-Vorpommern)
Haustierpark Lelkendorf

Koordinaten: 53° 50′ 22″ N, 12° 43′ 51″ O

Der Haustierpark Lelkendorf[1] ist ein ganzjährig geöffneter Tierpark am Rande des Naturparks Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See. Es werden schwerpunktmäßig alte, seltene und vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen in Familienherden und Gruppen gehalten und gezüchtet.

Der Haustierpark befindet sich in Lelkendorf im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern, etwa 13 Kilometer nordöstlich von Teterow. Gegründet wurde der Haustierpark Lelkendorf im Jahre 1992 – seinerzeit noch als Tierrassenpark. Geburtshelfer“ für das Lelkendorfer Projekt war der damalige Haustier-Schutzpark Warder (heute Arche Warder genannt) in Schleswig-Holstein mit dessen Leiter Jürgen Güntherschulze.[2]

Arche-Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) verlieh dem Haustierpark Lelkendorf am 24. Juni 2012 anlässlich des 20-jährigen Bestehens den Titel „Arche-Park“.[3] Damit war Lelkendorf der sechste Tierpark in Deutschland, der diesen Titel tragen darf. Diese Auszeichnung wird nur solchen öffentlichen Einrichtungen zugesprochen, die sich seit vielen Jahren intensiv für die Erhaltung alter und gefährdeter Nutztierrassen einsetzen und dies aktiv in der Öffentlichkeit sichtbar machen.[4] Der Leiter Jürgen Güntherschulze ging Ende 2017 in den Ruhestand.[5] Der Bundespräsident verlieh ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande. Dieses wurde ihm im November 2018 von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ausgehändigt.[6]

Bestand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Bestand zählen fast 400 Tiere, deren Rassen akut vom Aussterben bedroht sind. Viele stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Haustierrassen der GEH[7]. Auszug aus der Liste der in Lelkendorf gehaltenen Haustierrassen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel im Nordkurier (Memento vom 17. Mai 2014 im Internet Archive)
  2. Artikel TAZ
  3. Webseite der GEH, abgerufen am 27. September 2017
  4. Kriterien für die Anerkennung bei GEH, abgerufen am 27. September 2017
  5. Webseite des Haustierparks, Abruf am 22. November 2018
  6. Bericht auf Nordkurier.de vom 14. November 2018, Abruf am 22. November 2018
  7. Rote Liste des GEH (Memento des Originals vom 23. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.g-e-h.de