Hauswurz (Neuhof)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauswurz
Gemeinde Neuhof
Koordinaten: 50° 27′ 46″ N, 9° 28′ 33″ O
Höhe: 414 m ü. NHN
Fläche: 7,31 km²[1]
Einwohner: 907 (31. Dez. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 124 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. August 1972
Postleitzahl: 36119
Vorwahl: 06669
Die katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus
Die katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus
Der Gedenkstein zur Erinnerung an die Zerstörung des Dorfs am 31. März 1945

Hauswurz ist ein Ortsteil der Gemeinde Neuhof im Landkreis Fulda in Osthessen.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauswurz liegt am Oberlauf der Kemmete in den östlichen Ausläufern des Vogelsbergs zwischen dem Freiensteinauer Ortsteil Weidenau im Vogelsbergkreis im Westen und dem Neuhofer Ortsteil Rommerz im Osten. Im Norden grenzt Brandlos, der südlichste Ortsteil der Nachbargemeinde Hosenfeld, an. Im Ort kreuzen sich die Landesstraßen 3141 und 3181.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Hauswurz (Hauswoitrz, links unten) auf einer Karte des Hochstifts Fulda von 1574

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf in den Jahren zwischen 1090 und 1150.

Im Zweiten Weltkrieg wurde es am 31. März 1945 durch Artilleriebeschuss amerikanischer Truppen bei deren Einmarsch größtenteils zerstört.

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde Hauswurz mit Wirkung vom 1. August 1972 nach Neuhof eingemeindet.[3]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholischen Gläubigen von Hauswurz gehören zur katholischen Pfarrei St. Bartholomäus Hauswurz mit der Pfarrkirche St. Bartholomäus, die dem Pastoralverbund Christus Erlöser Flieden–Hauswurz und somit dem Bistum Fulda zugeordnet ist.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauswurz verfügt über einen Friedhof mit Trauerhalle und über ein Kriegerehrenmal auf dem alten entwidmeten Friedhof. Ein Dorfgemeinschaftshaus, ein Feuerwehrhaus und ein Backhaus sowie eine Mariengrotte runden das Angebot für die Bürgerschaft ab. Den Kindern und Jugendlichen des Dorfes stehen ein Kinderspielplatz und ein Bolzplatz, der auch vereinzelt bei Festveranstaltungen der Vereine als Festplatz genutzt wird, zur Verfügung. Ein Klärwerk zur Abwasserreinigung wurde im Kemmetetal Richtung Rommerz errichtet. Ein gemeinsamer Tiefbrunnen und Hochbehälter zur Trinkwasserversorgung für Hauswurz und den Ortsteil Jossa (Hosenfeld) wurde in der Gemarkung Reichlos (Freiensteinau) in den 1960er Jahren angelegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Hauswurz, Landkreis Fulda“. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 9. September 2015)
  2. Statistik der Gemeinde Neuhof, abgerufen im September 2015.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 395.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]