Hautaget

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hautaget
Hauthaget
Wappen von Hautaget
Hautaget (Frankreich)
Hautaget
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton La Vallée de la Barousse
Gemeindeverband Neste Barousse
Koordinaten 43° 3′ N, 0° 27′ OKoordinaten: 43° 3′ N, 0° 27′ O
Höhe 475–630 m
Fläche 71,35 km2
Einwohner 54 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1 Einw./km2
Postleitzahl 65150
INSEE-Code

Mairie Hautaget

Hautaget (okzitanisch: Hauthaget) ist eine französische Gemeinde mit 54 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Neste Barousse. Die Einwohner werden Hautagettois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hautaget liegt in den Ausläufern der Pyrenäen zwischen den Landschaften Comminges und Plateau von Lannemezan, zehn Kilometer südwestlich von Lannemezan und rund 40 Kilometer südöstlich der Stadt Tarbes. Im Norden reicht das 1,35 km² große Gemeindegebiet bis auf wenige Meter an den Fluss Neste heran. Die Gemeinde hat keinen gewachsenen Ortskern und besteht aus den drei Dörfern Cazenave (560 m), Les Touas (570 m) und Sempé (565 m) sowie mehreren Einzelhöfen. Etwa im Zentrum der Gemeinde stehen Kirche, Friedhof und Mairie auf einem Bergrücken auf 575 m isoliert von den gewachsenen Dorfstrukturen. In der Gemeinde finden sich Wiesen, Äcker und Gehölze in stetigem Wechsel, im Norden gibt es ein etwas größeres Waldgebiet.

Umgeben wird Hautaget von den Nachbargemeinden Anères im Norden, Nestier im Osten, Bize im Süden, Montsérié im Südwesten sowie Bizous im Westen.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den Jahren 1790 und 1801 sind die Schreibweisen Hotaget und Hautiget überliefert. Auf einer Cassini-Karte des späten 18. Jahrhunderts ist bereits von Hautaget die Rede. Der Name kommt aus dem Gaskognischen (haut=hoch) und haget steht für Buche. Als Ursprung können die lateinischen Begriffe altus (= hoch) und fagetum (= Buche) angesehen werden.[1][2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 68 59 55 43 30 31 43 54
Quellen: Cassini[3] und INSEE[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Vincent aus dem 19. Jahrhundert mit einer Statue der Jungfrau und des Kindes
  • „Montjoie“ (Berg der Freude) genannte Nachbildung der gleichnamigen Kreuzfahrerburg nördlich von Jerusalem, 300 Meter südlich der Kirche
  • Kapelle Notre-Dame-de-Lourdes im Dorf Les Touas, erbaut Ende des 19. Jahrhunderts
  • Flurkreuz im Dorf Cazenave

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hautaget ist eine von der Landwirtschaft geprägte Gemeinde, in der vier Landwirte ansässig sind, die hauptsächlich Rinderzucht betreiben.[5]

Von Hautaget aus bestehen Straßenverbindungen nach Montsérié, Nestier und Bize. Im zehn Kilometer entfernten Lannemezan gibt es einen Anschluss an die Autoroute A 64. Der Bahnhof Lannemezan liegt an der Bahnstrecke Toulouse–Bayonne.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. M. Grosclaude und J.F. Le Nail: Dictionnaire toponymique des communes des Hautes-Pyrénées, 2000
  2. Ortsname auf cassini.ehess.fr
  3. Hautaget auf cassini.ehess.fr (französisch)
  4. Hautaget auf insee.fr
  5. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hautaget – Sammlung von Bildern