Haute-Épine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haute-Épine
Haute-Épine (Frankreich)
Haute-Épine
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Grandvilliers
Gemeindeverband Picardie Verte
Koordinaten 49° 35′ N, 2° 1′ OKoordinaten: 49° 35′ N, 2° 1′ O
Höhe 137–189 m
Fläche 6,73 km2
Einwohner 270 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km2
Postleitzahl 60690
INSEE-Code
Website http://www.haute-epine.fr/

Haute-Épine ist eine französische Gemeinde mit 270 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté de communes de la Picardie Verte und des Kantons Grandvilliers.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Straßendorf liegt auf der Hochfläche an der Départementsstraße D72, die am Nordrand des Orts von der Départementsstraße D930 (frühere Route nationale 30) gekreuzt wird, rund fünf Kilometer östlich von Marseille-en-Beauvaisis. Die Gemeinde umfasst einen Teil des Staatswalds Forêt Domaniale de Malmifait.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hof Woimaison, von dem noch geringe Reste in der Flur vorhanden sind, ging 1140 als Stiftung an das Kloster Beaupré in Achy. Die Gemeinde besaß einen Kalkofen, eine Ziegelei und eine Windmühle.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
208 220 171 167 179 246 282 284

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Aleth Beliard.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Mathurin[1]
  • Reste des Gehöfts Woimaison

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/60/accueil_60304.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haute-Épine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien