Haute-Goulaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haute-Goulaine
Gorre-Goulen
Wappen von Haute-Goulaine
Haute-Goulaine (Frankreich)
Haute-Goulaine
Region Pays de la Loire
Département Loire-Atlantique
Arrondissement Nantes
Kanton Saint-Sébastien-sur-Loire
Gemeindeverband Clisson Sèvre et Maine Agglo
Koordinaten 47° 12′ N, 1° 26′ WKoordinaten: 47° 12′ N, 1° 26′ W
Höhe 0–56 m
Fläche 20,59 km2
Einwohner 5.755 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 280 Einw./km2
Postleitzahl 44115
INSEE-Code
Website http://www.mairie-haute-goulaine.fr/

Rathaus von Haute-Goulaine

Haute-Goulaine (bretonisch: Gorre-Golen, Langues d’oïl: Hautt-Góleinn) ist eine französische Gemeinde mit 5755 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire. Sie gehört zum Arrondissement Nantes sowie zum Kanton Saint-Sébastien-sur-Loire. Die Einwohner werden Goulainais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Haute-Goulaine

Haute-Goulaine liegt etwa 10 Kilometer südöstlich von Nantes, südlich der Loire, in den Weinhügeln der Vignoble nantais. Umgeben wird Haute-Goulaine von den Nachbargemeinden Saint-Julien-de-Concelles im Norden, Le Loroux-Bottereau im Nordosten, La Chapelle-Heulin im Osten und Südosten, La Haie-Fouassière im Süden, Vertou im Südwesten sowie Basse-Goulaine im Westen und Nordwesten.

Die Weinbaugebiete Muscadet Sèvre et Maine und Gros Plant du Pays Nantais reichen ebenfalls in das Gemeindegebiet hinein.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 249.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1936 1946 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 1.301 1.354 1.815 1.981 2.582 3.225 3.823 4.930 5.394 5.439 5.546

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Goulaine
  • Schloss von Goulaine, eine Burg- und Schlossanlage, die ursprünglich im 10. Jahrhundert errichtet wurde und im 15. und 17. Jahrhundert umgebaut wurde, seit 1913 Monument historique
  • Kirche von Goulaine aus dem 19. Jahrhundert
  • Herrenhäuser La Bonodière, Cartron und Montys (jeweils zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert errichtet)
  • sieben Mühlen
  • Sümpfe von Goulaine
  • Brücke nach Le Loroux-Bottereau (Pont de l’Ouen), ursprünglich um 6. Jahrhundert errichtet, im 20. Jahrhundert komplett erneuert
  • Pylone von Louée: Funkmasten für UHF und VHF

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der spanischen Gemeinde Pedro Muñoz in der Region Kastilien-La Mancha besteht eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haute-Goulaine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien