Hauts-de-France

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauts-de-France
Flagge der Region Hauts-de-France Wappen der Region Hauts-de-France
Nouvelle-AquitaineNouvelle-AquitaineNouvelle-AquitaineAuvergne-Rhône-AlpesBretagneBretagneBourgogne-Franche-ComtéCentre-Val de LoireGrand EstÎle-de-FranceKorsikaOkzitanienHauts-de-FranceNormandiePays de la LoirePays de la LoireProvence-Alpes-Côte d’AzurLage der Region Hauts-de-France in Frankreich
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Frankreich Frankreich
Präfektur Lille
Präsident des Regionalrats Xavier Bertrand (LR)
Bevölkerung 6.004.947 (2019)
Bevölkerungsdichte 189 Einwohner je km²
Fläche 31.813,07 km²
Départements 5
Arrondissements 26
Gemeindeverbände 93
Kantone 145
Gemeinden 3.788
ISO-3166-2-Code FR-HDF
Webpräsenz hautsdefrance.fr

Reliefkarte der Region Hauts-de-France

Hauts-de-France [o d(ə) fʁãs] ist eine französische Region, die am 1. Januar 2016 durch den Zusammenschluss der bisherigen Regionen Nord-Pas-de-Calais und Picardie entstand. Von Januar bis September 2016 trug sie den vorläufigen Namen Nord-Pas-de-Calais-Picardie.

Hauts-de-France ist mit 31.813 Quadratkilometern die achtgrößte Region nach der Fläche (ohne Übersee-Regionen) und hat 6.004.947 Einwohner (Stand: 2019), womit sie die drittgrößte Region nach der Einwohnerzahl ist. Sie unterteilt sich in die fünf Départements Aisne (Nr. 02), Nord (59), Oise (60), Pas-de-Calais (62) und Somme (80). Sie grenzt (im Uhrzeigersinn) an Belgien sowie an die Regionen Grand Est, Île-de-France und Normandie.

Verwaltungssitz der Region ist Lille.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bildung der Region im Januar 2016 wurde ihr der provisorische Name Nord-Pas-de-Calais-Picardie gegeben. Dieser Name bildet sich aus der alphabetischen Reihenfolge der fusionierten Regionen. Bis zum 30. Juni hatte der Regionalrat Zeit, sich für einen endgültigen Namen zu entscheiden. Im März 2016 beschloss er den Namen Hauts-de-France mit dem Untertitel Nord-Pas-de-Calais-Picardie.[1] Dieser ist ohne den Untertitel am 28. September 2016 vom Conseil d’État bestätigt worden und trat am folgenden Tag in Kraft.[2]

Statt Hauts-de-France wurden bei Internetumfragen auch Flandres-Artois-Picardie und Nord-Picardie als mögliche Namen vorgeschlagen.[3]

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Städte der Region Hauts-de-France sind:

Stadt Einwohner (Jahr) Département
Lille 234.475 (2019) Nord
Amiens 134.706 (2019) Somme
Roubaix 98.828 (2019) Nord
Tourcoing 98.656 (2019) Nord
Dunkerque 86.279 (2019) Nord
Calais 72.509 (2019) Pas-de-Calais
Villeneuve-d’Ascq 61.957 (2019) Nord
Saint-Quentin 53.570 (2019) Aisne
Beauvais 57.071 (2019) Oise
Valenciennes 43.229 (2019) Nord

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region Hauts-de-France untergliedert sich in fünf Départements:

OZ = Ordnungszahl des Départements         Arr. = Anzahl der Arrondissements        Gem. = Anzahl der Gemeinden
W = Wappen des Départements Kant. = Anzahl der Kantone
ISO = ISO-3166-2-Code G.V. = Anzahl der Gemeindeverbände
OZ W Département Präfektur ISO Arr. G.V. Kant. Gem. Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
(km²)
Dichte
(Einw./km²)
02 Wappen des Départements Aisne Aisne Laon FR-02 5 20 21 799 531.345 7.361,65 72
59 Wappen des Départements Nord Nord Lille FR-59 6 18 41 648 2.608.346 5.742,75 454
60 Wappen des Départements Oise Oise Beauvais FR-60 4 21 21 679 829.419 5.860,22 142
62 Wappen des Départements Pas-de-Calais Pas-de-Calais Arras FR-62 7 20 39 890 1.465.278 6.671,46 220
80 Wappen des Départements Somme Somme Amiens FR-80 4 17 23 772 570.559 6.170,12 92
Gesamt 26 93 145 3.788 6.004.947 32.002,07 188
Arrondissements in der Region Hauts-de-France
Kantone in der Region Hauts-de-France
Gemeindeverbände in der Region Hauts-de-France

Regionalrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Wahl des Regionalrates vom 13. Dezember 2015:[4]

Die Sozialistische Partei zog ihre Liste nach dem ersten Wahlgang zurück und rief zur Wahl der Liste von Xavier Bertrand auf, um einen Sieg des Front National zu verhindern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Inhalte in den
Schwesterprojekten der Wikipedia:

Commons-logo.svg Commons – Medieninhalte (Kategorie)
Wikivoyage-Logo-v3-icon.svg Wikivoyage – Reiseführer
Wikidata-logo.svg Wikidata – Wissensdatenbank

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. « Hauts-de-France », le nouveau nom choisi pour la région Nord-Pas-de-Calais-Picardie
  2. Décret n°2016-1265 du 28 septembre 2016 portant fixation du nom et du chef-lieu de la région Hauts-de-France, publié au Journal Officiel du 29 septembre 2016.
  3. Carte de France à 13 régions: Comment vont-elles s'appeler? auf 20minutes.fr, abgerufen am 15. Juni 2015.
  4. Résultats régionales 2015 auf linternaute.com, abgerufen am 11. Januar 2016