Havøysund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Havøysund
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Havøysund (Norwegen)
Havøysund
Havøysund
Basisdaten
Staat Norwegen
Provinz (fylke) Troms og Finnmark
Gemeinde (kommune): Måsøy
Koordinaten: 71° 0′ N, 24° 39′ OKoordinaten: 71° 0′ N, 24° 39′ O
Einwohner: 1.027 (2012)
Fläche: 0,72 km²
Bevölkerungsdichte: 1426 Einwohner je km²
Höhe: moh.
Verkehr
Straße: Landstraße: 889
Nächster int. Flughafen: Flughafen Hammerfest

Havøysund [havœʏsʉn] (deutsche Übersetzung: „Enge bei der Meeresinsel“) ist das Verwaltungszentrum der Kommune Måsøy und liegt in Nord-Norwegen im Norden des Verwaltungsbezirkes (Fylke) Troms og Finnmark.

Zahlen und Fakten

Ansicht von Havøysund

Die Ortschaft liegt auf der Insel Havøya („Meeresinsel“) ziemlich genau auf dem 71. Grad nördlicher Breite. Sie wurde 1668 erstmals (in einer Steuerliste) erwähnt und zählte im 18. Jahrhundert nur jeweils zwischen drei und sieben Haushaltungen. Heute hat Havøysund etwa 1200 Einwohner.

Die wirtschaftliche Haupterwerbsquelle ist seit jeher der Fischfang, der besonders seit dem Zweiten Weltkrieg überregionale Bedeutung erlangt hat.

Verkehr

Havøysund wird täglich von den Schiffen der Hurtigruten angelaufen. Seit 1988 ist Havøysund durch eine Brücke mit der Porsanger-Halbinsel und somit dem Festland verbunden.

Sehenswürdigkeiten

Winter in Havøysund. Teile des Windparks im Hintergrund.
  • Nahe der Ortschaft liegt seit 2002 der nördlichste Windpark der Welt, bestehend aus 16 Windkraftanlagen vom Typ Nordex N80 mit einer Gesamtleistung von 40 MW. Im Wege eines Repowerings soll der Windpark bis Ende 2021 durch neun Vestas V117-4.2 MW-Turbinen ersetzt und die jährliche Energieerzeugung erhöht werden.[1]
  • In der Nähe liegt einer der größten Vogelfelsen Nordnorwegens, der Hjelmsøystauren
  • In der Nähe liegt der angeblich nördlichste Birkenwald der Welt.

Weblinks

Commons: Havøysund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vestas entwickelt eine Repowering-Lösung für das nördlichste Windprojekt der Welt. Abgerufen am 23. Dezember 2019.