Havel Queen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Havel Queen
Fahrgastschiff Havelqueen.jpg
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Fahrgastschiff
Rufzeichen DA4118
Heimathafen Berlin
Eigner Stern und Kreisschiffahrt
Bauwerft DIW Deutsche Industriewerke GmbH Berlin-Spandau
Baunummer 141
Stapellauf 1988
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
66,98 m (Lüa)
Breite 09,00 m
Tiefgang max. 1,35 m
 
Besatzung 3
Maschinenanlage
Maschine 2 × MAN-Dieselmotoren (Typ D 2866TE)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
432 kW (587 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
9,5 kn (18 km/h)
Propeller 2 × Schottel-Ruderpropeller (Typ SRP 150/152)
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 700
Sonstiges
Registrier-
nummern
ENI-Nummer 5602220

Die Havel Queen ist ein Fluss-Fahrgastschiff der Reederei Stern und Kreisschiffahrt, das im Jahr 1988 in den Deutschen Industriewerken in Berlin-Spandau gebaut wurde. Es ist seitdem auf der Havel, dem Tegeler See und einem Teil des Oder-Havel-Kanals als Tagesausflugsschiff im Einsatz.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff für maximal 700 Passagiere, durchschnittlich jedoch 350, wurde auf Wunsch des Auftraggebers äußerlich einem Seiten-Raddampfer nachempfunden. Die Räder dienen jedoch nicht dem Antrieb, sondern laufen während der Fahrt zur Zierde mit. Sie werden von zwei Elektromotoren mit jeweils 18 kW Leistung angetrieben.

Der Schiffsantrieb erfolgt mit modernen Dieselmotoren der Firma MAN und herkömmlich mittels zweier Schiffsschrauben. Die Havel Queen (dt. Havel-Königin) beherbergt einen Salon mit 148 Sitzplätzen, ein Café mit 70 Plätzen, einen unteren oder kleinen Salon mit 136 Sitzplätzen sowie eine Bar für 40 Personen. Das Motorschiff bietet darüber hinaus Plätze und Liegen auf einem Sonnendeck. Ein Fahrstuhl erleichtert die fast barrierefreie Benutzung. Neben den festen Fahrtrouten und -zeiten auf den Oberhavelseen kann die Havel Queen auch für Veranstaltungen gebucht und dann den Wünschen entsprechend bestuhlt werden.[1]

Das Schiff ist für die SUK-Zone 4 zugelassen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Havel Queen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MS Havel Queen auf www.berlin.de; abgerufen am 17. August 2018.