Hayna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ortsteil von Herxheim. Den Namen Hayna trägt auch ein Ortsteil der Stadt Schkeuditz in Sachsen, siehe: Hayna (Schkeuditz).

Koordinaten: 49° 7′ 23″ N, 8° 12′ 15″ O

Hayna
Wappen der ehemaligen Gemeinde Hayna
Höhe: 125 m ü. NN
Einwohner: 971 (30. Jun. 2007)
Eingemeindung: 17. März 1974
Postleitzahl: 76863
Vorwahl: 07276
Hayna (Rheinland-Pfalz)
Hayna

Lage von Hayna in Rheinland-Pfalz

Altes Schulhaus in Hayna

Hayna ist seit 1974 ein Ortsteil und ein Ortsbezirk von Herxheim bei Landau/Pfalz. Es liegt ca. 2 km südlich von Herxheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1272 wird Hayna unter dem Namen Hegnehe erstmals urkundlich erwähnt.

Hayna wurde am 17. März 1974 nach Herxheim bei Landau/Pfalz eingemeindet.[1] Damit war ein Wechsel vom Landkreis Germersheim zum damaligen Landkreis Landau-Bad Bergzabern (heute Landkreis Südliche Weinstraße) verbunden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbeirat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsbeirat von Hayna besteht aus 12 gewählten ehrenamtlichen Mitgliedern und dem Ortsvorsteher.

Die Sitzverteilung im Ortsbeirat:

Wahl SPD CDU FWG Gesamt Wahl-
beteiligung
2014 1 8 3 12 Sitze 63,7 % [2]
2009 2 7 3 12 Sitze 63,5 % [3]
2004 2 8 2 12 Sitze 68,0 % [4]

Ortsvorsteher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsvorsteherin ist seit 2004 Rita Axtmann (CDU). Bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wurde sie ohne Gegenkandidat mit 80,56 % Zustimmung zum zweiten Mal wiedergewählt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurz-Beschreibung: „In Blau zwei schräggekreuzte, oben einwärts gekrümmte und mit einem Querstück versehene goldene Stäbe, bewinkelt von vier sechsstrahligen silbernen Sternen“.
  • Genehmigung: Nicht genehmigt, bis zur Auflösung der Ortsgemeinde gewohnheitsrechtlich geführt.
  • Entstehung: Das Wappen entspricht einem Gerichtssiegel aus 1721, aus dem Jahre 1733 überliefert (LA Speyer, E4 Nr. 883 fol. 2). Darin sind die Sterne Zeichen der Gerichtshoheit, die gekreuzten Stäbe hingegen sind als Hirtenstäbe zu deuten und weisen auf den heiligen Wendelin hin, den Patron der Pfarrkirche zu Hatzenbühl, der die Kirche zu Hayna bei ihrer Errichtung 1719 als Filiale zugewiesen war.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Kultuskapelle gibt es zwei Chöre, den Kirchenchor und den Gesangverein Hayna.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachwerkhäuser und Tabakschuppen prägen das Ortsbild von Hayna, das 1983 eine Goldmedaille bei dem Wettbewerb Unser Dorf soll schöner werden erhielt.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Hayna

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hayna ist über die Buslinien 548 und 554 an das Nahverkehrsnetz angeschlossen. Erstere verbindet die beiden Bahnhöfe Kandel und Rheinzabern miteinander, letztere den Bahnhof Kandel mit Herxheim bei Landau/Pfalz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006, Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Seite 179 (PDF; 2,6 MB)
  2. Kommunalwahlen: Wahlergebnisse 2014: Ortsbeiratswahlen Hayna. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz, abgerufen am 9. Juni 2014.
  3. Kommunalwahlen: Wahlergebnisse 2009: Ortsbeiratswahlen Hayna. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz, abgerufen am 9. Juni 2014.
  4. Kommunalwahlen: Wahlergebnisse 2004: Ortsbeiratswahlen Hayna. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz, abgerufen am 9. Juni 2014.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hayna : Geschichte eines Tabakdorfs in der Südpfalz. Zechner, Speyer 1994, ISBN 3-87928-949-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hayna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien