He Xiu (Han-Dynastie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

He Xiu (何休, Hé Xiū, Ho Hsiu; geboren 129; gestorben 182) war ein chinesischer Philosoph und Philologe zur Zeit der Späteren Han-Dynastie. Er war ein berühmter Vertreter der Neutextschule (Jinwen jingxue). Er stieg bis zum Chefberater des Kaisers auf. Er ist Verfasser von Erklärungen zu Gongyangs Kommentar zu den Frühlings- und Herbstannalen (Gongyang zhuan),[1] mit dem Titel Chunqiu Gongyang jiegu 春秋公羊解詁[2], der Teil des Hou Hanshu war. Viele seiner Werke sind verloren gegangen oder nur auszugsweise erhalten. Er wurde von Dong Zhongshu (ca. 179–104 v. u. Z.) beeinflusst. Seine Theorie der Drei Zeitalter (三世說 / 三世说, Sānshìshuō),[3] hatte einen entscheidenden Einfluss auf die Herausbildung der utopischen Theorie von Kang Youwei (1858–1927). He Xius Theorie zufolge versuchte Konfuzius, die ganze Welt zu Frieden und Ordnung zu bringen, indem sie sich aus ihrer eigenen Lage herausarbeitet und das „Zeitalter des Verfalls und der Unordnung“ in das Zeitalter der „Annäherung an den Frieden“ und schließlich in das „Zeitalter des universellen Friedens“ umwandelt.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einer der Drei Kommentare zu den Frühlings- und Herbstannalen (春秋三傳 / 春秋三传, Chūnqiū sānzhuàn), die anderen sind Zuozhuan (Zuos Kommentar) und Guliang zhuan (Guliangs Kommentar).
  2. vgl. 春秋公羊傳註疏 (Wikisource)
  3. Zur Drei-Stadien-Lehre der geschichtlichen Entwicklung des He Xiu, vgl. „Sān Shì Shuō“, in: Metzler Philosophie Lexikon, herausgegeben von Peter Prechtl, Franz-Peter Burkard. 1999, S.521. - Die chinesischen Begriffe für die sanshi 三世 sind: juluanshi 据乱世, shengpingshi 升平世 und taipingshi 太平世.
  4. Artikel: „He Xiu“, in: Han-Ying Zhongguo zhexue cidian. Kaifeng 2002, S. 379 („by working out from his own state“ and by transforming the „age of decay and disorder“ into that of „approaching peace,“ and finally into „that of universal peace“).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 汉英中国哲学辞典. 开封 2002
  • Rodney Leon Taylor, Howard Y. F. Choy: The Illustrated Encyclopedia of Confucianism. 2005, Band I A–M (Online-Teilansicht)
  • Artikel: “He Xiu”, in: Rafe de Crespigny: A Biographical Dictionary of Later Han to the Three Kingdoms. 2006 (Online-Teilansicht)
  • Joachim Gentz: Das Gongyang zhuan. Auslegung und Kanonisierung der Frühlings- und Herbstannalen (Chunqiu). Wiesbaden, Harrassowitz, 2001 (Opera Sinologica 12)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]