Headington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßeneinmündung der Old High Street in die St. Andrew’s Road im Herzen von Old Headington. Im Hintergrund die St. Andrew’s Church.

Headington ist ein früherer Vorort und heutiger Stadtteil von Oxford im Südosten Englands und liegt etwa vier Kilometer östlich des Stadtzentrums von Oxford oberhalb des Themsetals auf dem Headington Hill (deutsch Headington-Hügel). Der heutige Name des Ortes leitet sich von Altenglisch Hedena’s dun mit der Bedeutung „Hedenas Hügel“ ab. Hauptverkehrsstraße ist die London Road, die als Ausfallstraße A40 zur 80 Kilometer südöstlich gelegenen britischen Hauptstadt führt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nach Apostel Andreas benannte anglikanische Kirche St. Andrew’s stammt von ca. 1160.[1] Der Glockenturm wurde um 1500 fertiggestellt.[2]
Der Headington Shark (deutsch „Headington-Hai), eine Skulptur aus Fiberglas, befindet sich in der New High Street 2 und ist ein populäres Wahrzeichen nicht nur für Headington, sondern für ganz Oxford.[3]

In Headington gefundene Artefakte deuten auf eine frühe Besiedelung bereits in der Steinzeit, der Bronzezeit und der Eisenzeit hin. Um 300 n. Chr. siedelten hier Römer, die zwei Jahrhunderte später, ab Beginn des 6. Jahrhunderts, durch Angelsachsen abgelöst wurden. Im Jahr 1009 hatte König Æthelred der Unberatene hier eine Residenz. Headington wird auch im Domesday Book mit dem lateinischen Satz REX tenet HEDINTONE erwähnt (deutsch „Der König hält Hedintone).[4] Im Jahr 1135 starb mit Heinrich I. der letzte englische König, der in Headington residierte.[5]

Mit Beginn der Neuzeit und insbesondere im 19. Jahrhundert entwickelte sich Headington rasant. Während im Jahr 1801 die Einwohnerzahl nur 669 betrug, stieg sie auf 1668 im Jahr 1841 und 3005 im Jahr 1891. Im Jahr 1893 wurde der Fußball-Club Headington gegründet; ein Jahr später ergänzte man den Namen zu Headington United F.C. und seit 1960 ist er als Oxford United bekannt.

Headington beherbergt die Oxford Brookes University, die neben der älteren University of Oxford zweite Universität der Stadt. Sie gliedert sich in drei Campi, wobei der Headington Campus die Unterrichtsgebäude der Gipsy Lane site und der benachbarten Headington Hill site umfasst, in der die Studentenvereinigung der Universität ihren Sitz hat.

Berühmte Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christine Bloxham und‎ Susanne Shatford: The Changing Faces of Headington – Book One. Robert Boyd Publications, 1996, ISBN 978-1899536054

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Headington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. St Andrews Church (englisch) abgerufen am 16. Januar 2018
  2. St Andrew’s Church (englisch) abgerufen am 16. Januar 2018
  3. Headington Shark, Oxford (englisch) abgerufen am 16. Januar 2018
  4. Headington in the Domesday Book in 1086 (englisch) abgerufen am 16. Januar 2018
  5. Headington history (englisch) abgerufen am 16. Januar 2018

Koordinaten: 51° 46′ N, 1° 13′ W