Headis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Funsport Headis (Kopfballtischtennis) ist eine Mischung aus dem herkömmlichen Tischtennis und dem Kopfball des Fußballs. Da an einem herkömmlichen Tischtennistisch gespielt wird, der Ball aber nur mit dem Kopf berührt werden darf, verbindet Headis das Kopfballspiel des Fußballs, die taktischen Elemente des Tennis sowie die Beinarbeit des Tischtennis miteinander. Im Sommer 2016 fand die elfte Headis-Weltmeisterschaft mit Teilnehmern aus zwölf Nationen statt.[1][2]

Zwei Headis-Spieler im Finale eines Turniers an der Universität Göttingen – nur der Kopf darf den Ball spielen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sportart Headis (engl.: head = Kopf und Tennis) oder auch Kopfballtischtennis genannt, wurde 2006 vom damaligen Saarbrücker Sportstudenten René Wegner in der Waschmühle, einem Freibad in Kaiserslautern, erfunden. Da der Fußballplatz belegt war, die Tischtennisplatte aber frei, fing man an, den Ball nur mit dem Kopf über das Netz zu spielen.[3][4] Mittlerweile gibt es Turniere mit internationalen Teilnehmern, Welt- und Europameisterschaften[5][6] und die Zahl der aktiven Spieler wird auf 80.000 geschätzt.[7] Nach der Aufnahme von Headis ins Programm des Hochschulsports der Universität des Saarlandes in Saarbrücken 2008, breitete sich die Sportart in Deutschland aus. Über verschiedene Fernsehpräsenzen, u. a. bei TV total[8] und virale Erfolge im Internet[9] hat der Sport seine Popularität in den letzten Jahren gesteigert.

Erste Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst hat sich die Sportart über die Studentenszene in Deutschland verbreitet. Die erste Institution, die Headis-Kurse angeboten hat, war 2008 die Universität des Saarlandes im Rahmen des Hochschulsportprogramms.[10] Weitere Angebote im deutschen Hochschulsport folgten. Zum Beispiel gibt es in der Geburtsstadt der Sportart (Kaiserslautern) beim Unisport[11] oder an der Deutschen Sporthochschule in Köln[12] die Möglichkeit Headis zu spielen. Außeruniversitäre Möglichkeiten organisiert Headis zu spielen bieten u. a. der 1. FC Kaiserslautern[13] oder der SV Darmstadt 98.[14]

Beginn der Turnierserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 wurden die ersten Headis-Weltcup-Turniere veranstaltet.[15] 2016 wurden elf Headis-Weltcup-Turniere veranstaltet, an denen insgesamt über 1.000 Spieler teilgenommen haben.[16] Jährlich finden zehn bis zwölf Headis-Weltcup-Turniere statt[17], aus denen sich die Headis-Weltrangliste ergibt.[18]

Spielprinzip und Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An einem Tischtennistisch treten zwei Spieler gegeneinander an. Der Ball darf nur mit dem Kopf gespielt werden. Gespielt wird mit einem 100 Gramm schweren, speziellen Gummiball (Headisball), der einem Umfang von 50 cm hat. Das Berühren der Platte mit allen Körperteilen ist erlaubt. Die Direktabnahme des Balles während eines Ballwechsels ist ebenfalls erlaubt (Volleykopfball). Nach jedem gespielten Ball muss ein Körperteil den Boden berühren. Damit soll verhindert werden, dass die Spieler auf der Platte liegen bleiben und weiterspielen. Es gelten offiziell zwei Gewinnsätze, ein Satz gilt als gewonnen, wenn ein Spieler zuerst 11 Punkte erreicht hat. Haben beide Spieler 10 Punkte erreicht, gewinnt derjenige, der zuerst mit zwei Punkten führt.[19]

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tischtennistisch: Headis wird an gewöhnlichen Tischtennis-Tischen gespielt. Die Maße des Tisches und auch die Höhe des Netzes sind identisch. Das Headis-Netz ist genauso hoch wie ein Tischtennis-Netz. Da der Headis-Ball allerdings deutlich schwerer als ein Tischtennisball ist, besteht das Headis-Netz aus Metall.
  • Headis-Ball: Headis wird mit einem speziellen Ball gespielt. Dieser Ball besteht aus Gummi, ist etwa 100 Gramm schwer und hat einen Umfang von 50 cm.[20]

Turnierserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufbau der Turnierserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich werden zwischen zehn und zwölf Headis-Weltcup-Turniere ausgetragen.[21] Aus den Ergebnissen dieser Turniere errechnet sich die Headis-Weltrangliste.[22]

Spielernamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den offiziellen Headis-Turnieren treten alle Spieler unter einem selbstgewählten Spielernamen an. Die Spieler heißen z. B. „Headi Potter“ oder „Rolli der Schlächter“.[23]

Weltrangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Headis-Weltrangliste errechnet sich aus den Headis-Weltcup-Turnieren. Bei jedem dieser Turniere werden, je nach Erfolg, Punkte verteilt. Je größer das Turnier ist, umso mehr Punkte werden vergeben. Die jeweils 15 letzten Turniere fließen dabei in die aktuelle Rangliste ein.[24] Aktuelle Nr. 1 der Headis-Weltrangliste der Männer ist Cornelius Döll (Spielername Headsinfarkt) mit 1664 Punkten und Margarita Marmol Fernandez (Spielername: Klausi) mit 878 Punkten bei den Frauen (Stand: 20. Mai 2017).[25]

Wichtigste Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jährliche Headis-Weltmeisterschaft ist das wichtigste Headis-Turnier des Jahres. Es ist das einzige Turnier mit unbeschränkter Teilnehmerzahl und fließt stärker in die Headis-Weltrangliste ein als alle anderen Turniere.[26][27] Bei der Headis-WM 2016 haben Spieler aus zwölf Nationen teilgenommen.[28]

Jahr Weltmeister (Männer) Weltmeister (Frauen)
2006[29] Ronnie aus dem Osten -
2007[30] Fefe the Gripper das pulsierend pokernde Party Pony
2008[31] Marvelous 96 Shorey
2009[32] Marvelous 96 Hoshi
2010[33] Lord Voldehead Hoshi
2011[34] Marvelous 96 Hoshi
2012[35] Heineken Hoshi
2013[36] Headsinfarkt Headi Bobics junger Tatapan
2014[37] Heineken Red Hot Chili Headers Missing Pepper
2015[38] Headsinfarkt Red Hot Chili Headers Missing Pepper
2016[39] Headsinfarkt Klausi

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 wird eine Headis-Europameisterschaft ausgetragen. Die EM ist das einzige Turnier, bei dem Männer und Frauen in der gleichen Konkurrenz antreten. 2015 nahmen vier Länder (Deutschland, Tschechien, Schweiz und Belgien) am Turnier teil. 2016 nahmen zudem noch zwei Spieler aus der Dominikanischen Republik teil. Die EM fließt nicht in die Berechnung der Weltrangliste mit ein.[40]

Jahr Europameister
2015[41] Sniper Schorsch
2016[42] Headsinfarkt
2017[43] Headsinfarkt

Headis Masters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 findet ein Mal pro Jahr das Headis Masters statt. Hierzu qualifizieren die besten 18 Spieler und die besten acht Spielerinnen des vorangegangenen Kalenderjahres. Das Teilnehmerfeld wird durch jeweils zwei Wildcard-Spieler komplettiert.[44]

Jahr Masters-Sieger (Männer) Masters-Sieger (Frauen)
2011 Heineken[45] -
2012 Promilla[46] -
2013 Headbrötchen mit Zwiebeln[47] Hoshi[48]
2014[49] Lauchgesicht Red Hot Chili Headers Missing Pepper
2015[50] Sniper Schorsch Headi Bobics junger Tatapan
2016[51] Headsinfarkt Headi Bobics junger Tatapan
2017[52] Headsinfarkt Klausi

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit gibt es an 18 deutschen Hochschulen die Möglichkeit Headis zu spielen.[53] 2010 und 2011 wurde in Kaiserslautern die adh-Trophy Headis, also die deutsche Hochschulmeisterschaft im Headis ausgetragen.[54][55]

Headis wird auch vereinzelt als Vereinssport angeboten. Unter anderem der 1. FC Kaiserslautern und SV Darmstadt 98 bieten regelmäßiges Headis-Training an.[56]

Die Sportart ist mittlerweile auch über Deutschland hinaus verbreitet. Es gibt offizielle Partner in der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Tschechien, der Dominikanischen Republik, China und Japan.[57][58][59]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Headis: Mit dem Kopf und mit Köpfchen. In: sport.de. (sport.de [abgerufen am 22. März 2017]).
  2. Das Fest des Jahres! Die Headis Weltmeisterschaft 2016! • HEADIS. In: HEADIS. 28. Juli 2016 (headis.com [abgerufen am 22. März 2017]).
  3. Geschichte • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  4. Headis: Spieler springen kopfvoran auf die Platte – WELT. Abgerufen am 22. März 2017.
  5. Das Fest des Jahres! Die Headis Weltmeisterschaft 2016! • HEADIS. In: HEADIS. 28. Juli 2016 (headis.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  6. die deutsche Qualifikation – Headis European Championship. In: Headis European Championship. 29. März 2015 (headis-ec.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  7. FOCUS Online: BVB-Coach Tuchel schwärmt von neuer Sportart: So funktioniert Headis. In: FOCUS Online. (focus.de [abgerufen am 8. März 2017]).
  8. DWDL.de GmbH: Stefan Raab macht Headis-Wettbewerb bei "TV total" – DWDL.de. In: DWDL.de. (dwdl.de [abgerufen am 8. März 2017]).
  9. Headis: Der beste Ballwechsel beim Tischtennis mit dem Kopf – WELT. Abgerufen am 8. März 2017.
  10. Saarbrücker Zeitung: 2006 im Saarbrücker Totobad erfunden: Trendsportart Headis wird deutschlandweit gespielt. Abgerufen am 8. März 2017 (deutsch).
  11. Headis. Abgerufen am 8. März 2017.
  12. Headis. Abgerufen am 8. März 2017 (deutsch).
  13. Abteilungen: 1. FC Kaiserslautern. Abgerufen am 8. März 2017.
  14. SV Darmstadt 1898 e. V.: Headis: Darmstadt 98. Abgerufen am 8. März 2017 (deutsch).
  15. Geschichte • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  16. Unser Headis-Tagebuch – Dezember • HEADIS. In: HEADIS. 9. Januar 2017 (headis.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  17. Geschichte • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  18. Rangliste • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  19. Regeln • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  20. Headis: Spieler springen kopfvoran auf die Platte – WELT. Abgerufen am 22. März 2017.
  21. Geschichte • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  22. Rangliste • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  23. RP ONLINE: Headis – Tischtennis mit dem Kopf: Wenn 'Headi Potter' und 'Rolli der Schlächter' um Titel kämpfen. Abgerufen am 23. März 2017.
  24. Rangliste • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  25. Rangliste • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 8. März 2017]).
  26. Einfach ALLES zur Headis WM 2016 • HEADIS. In: HEADIS. 10. Juli 2016 (headis.com [abgerufen am 22. März 2017]).
  27. Rangliste • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 22. März 2017]).
  28. Das Fest des Jahres! Die Headis Weltmeisterschaft 2016! • HEADIS. In: HEADIS. 28. Juli 2016 (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  29. HEADIS. Abgerufen am 22. März 2017 (deutsch).
  30. HEADIS. Abgerufen am 22. März 2017 (deutsch).
  31. HEADIS. Abgerufen am 23. März 2017 (deutsch).
  32. HEADIS. Abgerufen am 23. März 2017 (deutsch).
  33. HEADIS. Abgerufen am 23. März 2017 (deutsch).
  34. HEADIS. Abgerufen am 23. März 2017 (deutsch).
  35. Das war die Headis WM 2012! • HEADIS. In: HEADIS. 31. Juli 2012 (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  36. Headis WM – Ein ganz besonderes Turnier • HEADIS. In: HEADIS. 23. Juli 2013 (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  37. ES GAB WAS GROSSES! • HEADIS. In: HEADIS. 29. Juli 2014 (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  38. Das Jubiläum wurde gebührend gefeiert • HEADIS. In: HEADIS. 19. August 2015 (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  39. Das Fest des Jahres! Die Headis Weltmeisterschaft 2016! • HEADIS. In: HEADIS. 28. Juli 2016 (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  40. Rangliste • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  41. Tipico Headis EM | Headis = Völkerverständigung – Headis European Championship. In: Headis European Championship. 10. Juni 2015 (headis-ec.com [abgerufen am 22. März 2017]).
  42. So geil war die EM – Headis European Championship. In: Headis European Championship. 8. Juni 2016 (headis-ec.com [abgerufen am 22. März 2017]).
  43. Die EM 2017 • HEADIS. In: HEADIS. 3. Juli 2017 (headis.com [abgerufen am 4. Juli 2017]).
  44. Rangliste • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  45. HEADIS. Abgerufen am 24. März 2017 (deutsch).
  46. Headis auf dem nächsten Level – Das Masters 2012! • HEADIS. In: HEADIS. 9. Mai 2012 (headis.com [abgerufen am 24. März 2017]).
  47. HEADIS. Abgerufen am 24. März 2017 (deutsch).
  48. Hoshi holt auf dem Betzenberg den Heimsieg • HEADIS. In: HEADIS. 22. Mai 2013 (headis.com [abgerufen am 24. März 2017]).
  49. Das Headis Masters – Ein Turnier hart wie Stein • HEADIS. In: HEADIS. 16. September 2014 (headis.com [abgerufen am 24. März 2017]).
  50. Masters 2014/15 – Gänsehaut im Löfft • HEADIS. In: HEADIS. 26. Januar 2015 (headis.com [abgerufen am 24. März 2017]).
  51. HEADIS-Masters unter Sternen • HEADIS. In: HEADIS. 20. Januar 2016 (headis.com [abgerufen am 24. März 2017]).
  52. Headis Masters 2017 • HEADIS. In: HEADIS. 15. Februar 2017 (headis.com [abgerufen am 24. März 2017]).
  53. Spielplätze • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 23. März 2017]).
  54. Ausschreibung der adh Headis Trophy 2010. allgemeinder deutscher Hochschulsportverband, abgerufen am 23. März 2017 (PDF).
  55. allgemeiner deutscher Hochschulsportverband: Aussschreibung der adh Headis Trophy 2011. Abgerufen am 23. März 2017 (PDF, deutsch).
  56. HEADIS-Vereine • HEADIS. In: HEADIS. (headis.com [abgerufen am 24. März 2017]).
  57. Headis: Dieser Sport ist in der „Höhle der Löwen“ durchgefallen – WELT. Abgerufen am 23. März 2017.
  58. Headis-Offensive in China. In: www.ispo.com. (ispo.com [abgerufen am 24. März 2017]).
  59. Headis goes Japan • HEADIS. In: HEADIS. 7. März 2017 (headis.com [abgerufen am 24. März 2017]).