Heather Moyse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heather Moyse Bobsport
Heather Moyse
Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 23. Juli 1978
Geburtsort SummersideKanadaKanada Kanada
Größe 179 cm
Gewicht 72,5 kg
Karriere
Disziplin Bobsport
Nationalkader seit 2005
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2010 Vancouver Zweier
0Gold0 2014 Sotschi Zweier
IBSF Bob-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2011 Königssee Zweierbob
0Silber0 2016 Igls Zweierbob
Platzierungen im Bob-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2005
 Weltcupsiege 3
letzte Änderung: 11. Mai 2014

Heather Moyse OPEI (* 23. Juli 1978 in Summerside, Prince Edward Island) ist eine kanadische Bobsportlerin, Rugby-Spielerin und Leichtathletin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moyse gehörte seit 2004 dem kanadischen Rugby-Nationalteam der Frauen an und bestritt 15 Länderspiele. Sie spielt sowohl als Fullback im Rugby Union-System, wie auch im 7er-Rugby. Während der Weltmeisterschaften 2006 in Edmonton war sie die erfolgreichste Teilnehmerin und erzielte mit 35 in sieben Versuchen die meisten Punkte. Als einzige Vertreterin ihres Teams wurde sie in das Allstar-Team der WM gewählt. Als Leichtathletin nahm sie 1997 an den Canada Games teil, wo sie ihre Heimatprovinz Prince Edward Island als Sprinterin vertrat und noch heute die Rekorde im 200-Meter-Lauf und im Dreisprung hält.

Ihre größten Erfolge feierte Moyse im Bobsport, den sie seit August 2005 betreibt. Gleich in ihrer ersten Saison gewann sie nicht nur mit ihrer Pilotin Helen Upperton die kanadischen Meisterschaften, sie wurde auch Zweite des Gesamtweltcups. Dabei gelang dem Doppel in St. Moritz ein Sieg, in Königssee und Igls wurden sie Zweite und gleich in ihrem ersten Rennen in Calgary Dritte. Höhepunkt wurde die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin, wo Upperton/Moyse hinter Gerda Weißensteiner und Jennifer Isacco als Viertplatzierte nur um 0,05 Sekunden die Bronzemedaille verpassten. Dennoch konnten sie einen olympischen Startrekord aufstellen. Nach den Spielen kam es nur noch zu sporadischen Einsätzen an der Seite Uppertons, kurzzeitig fuhr Moyse auch mit Lisa Szabon und Amanda Stepenko. Seit der Saison 2009/10 fährt Moyse häufiger an der Seite von Kaillie Humphries, mit der sie bei der Bob-Weltmeisterschaft 2009 in Lake Placid Fünfte wurde und im Dezember 2009 in Altenberg erstmals einen Weltcup gewann. Ihren größten Erfolg feierte Moyse gemeinsam mit ihrer Pilotin Humphries mit dem Sieg bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver. Bei Bob-Weltmeisterschaft 2011 am Königssee erreichte das Duo den Bronzerang.

Moyse musste in der Folge wegen einer Schulterverletzung, die sie sich im Rahmen des Rugby-Weltcups zugezogen hatte, für einige Monate im Bobweltcup aussetzen. Im Herbst 2013 kam sie zurück ins Kanadische Bobteam. Schnell kam sie zurück zu alter Form und konnte bei den Olympischen Winterspielen 2014 gemeinsam mit Humphries die Goldmedaille im Zweierbob verteidigen.[1] Daraufhin wurde Sie vom Kanadischen Nationalen Olympischen Komitee gemeinsam mit ihrer Pilotin zum Fahnenträger bei der Abschlussveranstaltung ausgewählt.[2]

Heather Moyse in ihrer Rolle als Markenbotschafterin

Moyse studierte an der University of Waterloo Bewegungswissenschaften und schloss mit dem Bachelor ab. Anschließend machte sie 2007 ihren Master in Ergotherapie an der University of Toronto. Sie lebt in Toronto. 2006 wurde sie Sportlerin der Prince Edward Island und mit dem Prince Edward Island Lieutenant Governor’s Award und dem Bill Halfpenny Award ausgezeichnet. Neben ihrer Sportkarriere arbeitet Moyse als Markenbotschafterin für Prince Edward Island Potatoes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heather Moyse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Canada's Humphries and Moyse slide to gold in women's bobsleigh (Englisch) In: The Globe and Mail. 19. Februar 2014. Abgerufen am 11. Mai 2014.
  2. Kaillie Humphries, Heather Moyse named Canada's flag-bearers (Englisch) In: CBC Sports. 23. Februar 2014. Abgerufen am 11. Mai 2014.