Hebetechnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hebetechnik umfasst alle technischen Maßnahmen der lotrechten Lastenbewegung, sowohl in der Montagetechnik als auch in der Fördertechnik.

Grundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Hebung oder Heben bezeichnet man eine Vergrößerung der Höhe oder des Niveaus als durch eine äußere Kraft verursachte Bewegung eines Körpers nach oben, beispielsweise das Anheben einer Last durch einen Kran, eine Hebebühne oder andere Maschinen. Die aufzuwendende Energie ist hauptsächlich durch die Schwerkraft bedingt und proportional zur Masse und zur Höhendifferenz. Dazu kommt noch ein kleiner Anteil der Reibung, die nur bei Vorgängen im freien Weltall null werden kann.

Methoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die grundlegenden Prinzipien der Hebetechnik sind:

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderner Industrie-Seilzug an Laufkran

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leitmerkmalmethode zur Ermittlung der physischen Arbeitsbelastung beim manuellen Heben, Halten, Tragen, Ziehen und Schieben von Lasten