Heer der Republik China

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heer der Republik China
Flagge des Heeres der Republik China
Flagge des Heeres der Republik China
Aufstellung 16. Juni 1924
Land TaiwanRepublik China (Taiwan) Republik China (Taiwan)
Typ Heer
Stärke 1990: ca. 400.000
2010: ca. 130.000
Insignien
Logo des Heeres der Republik China Republic of China Army (ROCA) Logo.svg

Das Heer der Republik China (Taiwan) umfasst 200.000 Soldaten. Es ist die größte Teilstreitkraft des Staates und gliedert sich schwerpunktmäßig in drei Armeen: Armee Nord (6. Korps, HQ: Taoyuan), Armee Mitte (10. Korps, HQ: Taichung) und Armee-Süd (8. Korps, HQ: Chisan).

Aufgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptaufgabe des Heeres der Republik China ist, das Territorium der Republik China und die Integrität seiner Souveränität zu gewährleisten.[1] In Friedenszeiten ist die Verteidigung kritischer Gebiete von strategischer Bedeutung auf Taiwan und seinen vorgelagerten Inseln sowie ständiges Training zwischen allen Waffengattungen sowie der Marine und Luftwaffe ihre Mission.[1]

Zirka 80 % des Heeres befinden sich auf der Hauptinsel, während der Rest sich auf vorgelagerte Inseln verteilt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1925 wurde die Nationalrevolutionäre Armee, abgekürzt NRA, gegründet, die der militärische Arm der Kuomintang war.

Die Nationalrevolutionäre Armee wurde nach dem Rückzug Nationalchinas nach Taiwan Grundlage der Streitkräfte der Republik China. Die Änderung, dass die Armee nach 1947 dem Verteidigungsministerium und damit staatlicher Kontrolle unterstellt wurde, ergab sich aus der 1946 entstandenen Verfassung der Republik China.

Nachdem die NRA vom chinesischen Festland durch die chinesische Volksbefreiungsarmee vertrieben worden war nahm das Heer 1949, sowie die beiden anderen taiwanesischen Waffengattungen Marine und Luftwaffe, an der Schlacht von Kinmen teil, bei der der erste Angriff der chinesischen Volksbefreiungsarmee abgewehrt werden konnte.

1958 erfolgte der zweite massive Angriff der Volksbefreiungsarmee, Kinmen und die Matsu-Inseln einzunehmen. Auch dieser Angriff konnte erfolgreich abgewehrt werden.

Seit dem Widerruf des Kriegsrechts 1988 hat sich die Hauptmission des Heeres auf die Verteidigung Taiwans uns seiner vorgelagerten Inseln reduziert – und beinhaltet nicht mehr, die Rückeroberung des chinesischen Festlandes. Im Zuge dieser Strategieänderung hat sich seit den 1990er Jahren die Mannschaftsstärke des Heeres ständig reduziert.[2] Eine Umwandlung zu einer Freiwilligenarmee findet derzeit statt.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

General Wang Shin-lung, Oberbefehlshaber des Heeres, Dezember 2016

Den drei Armeen Nord, Süd und Mitte unterstehen sieben Panzerbrigaden, zwei Mechanisierte Infanteriebrigaden, zehn Infanteriebrigaden, drei mobile Divisionen und zwei Flugabwehrgruppen.

Dem Kommando für Luftlande- und Spezialeinsätze unterstehen die 62. Luftlandebrigade, die 71. Luftlandebrigade, die 601. Heeresfliegerbrigade, die 602. Heeresfliegerbrigade, die 603. Heeresfliegerbrigade und vier Gruppen Spezialeinheiten.

Für die Militärpolizei und einzelne Inseln bestehen besondere Kommandanturen. Sieben Leichte Infanteriedivisionen stehen als zusätzliche militärische Reserve zur Verfügung.

Nachfolgend eine Abbildung der Organisation des Heeres, Stand 2016.

Organisation des Heeres, Stand 2016

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gepanzerte Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CM-11 Kampfpanzer (taiwanesische Version des amerikanischen M60)
Ein CM-32 Yunpao, bewaffnet mit einer 105-mm-Kanone

Panzerabwehr und schwere Infanteriewaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rohrartillerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raketenartillerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrfachraketenwerfer

  • 126 mm "Kung Feng" III/IV
  • 117 mm "Kung Feng" VI
  • 117 mm RT 2000 "Thunder"
  • Feldraketenwerfer "Ching Feng"

Flugabwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M42-Flugabwehrpanzer

Hubschrauber Heeresflieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handwaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heer der Republik China – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Republic of China Army (ROCA). GlobalSecurity.org, abgerufen am 5. Mai 2017.
  2. Taiwan's Threat Perceptions: The Enemy Within. Denny Roy, abgerufen am 5. Mai 2017.