Hegefischerei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Unter Hegefischen versteht man das gezielte Befischen eines Gewässers.

Dabei kann entweder ein regelrechtes Abfischen gemeint sein, oder aber auch das gezielte Entnehmen von einzelnen Fischarten, obwohl sie unter normalen Umständen z. B. aufgrund mangelhafter Qualität zur Verwendung als Nahrung wieder zurückgesetzt würden.

Hegefischen ist eine der Maßnahmen gegen die Verbuttung eines Gewässers. Verbuttet beispielsweise ein Gewässer mit Barschen, neigen diese nach kurzer Zeit zur Kleinwüchsigkeit.

Ein Angler würde einen gefangenen kleinen Barsch unter normalen Umständen wieder zurücksetzen. Hat er jedoch vom Berechtigten zur Gewässerpflege den Hinweis erhalten, dass eine Barsch-Verbuttung auftritt, ist er dennoch gehalten, den gefangenen Fisch waidmännisch zu töten und aus dem Gewässer zu nehmen.