Heidenburg (Oberstaufenbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p3w1

Heidenburg
Grundriss-Skizze

Grundriss-Skizze

Alternativname(n): Herrenburg
Entstehungszeit: um 1100
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Oberstaufenbach
Geographische Lage 49° 31′ 4″ N, 7° 30′ 58″ OKoordinaten: 49° 31′ 4″ N, 7° 30′ 58″ O

Die im Volksmund Herrenburg oder Heidenburg genannte Anlage ist die Ruine einer Höhenburg in der Nähe der Ortsgemeinde Oberstaufenbach der Verbandsgemeinde Kusel im Landkreis Kusel in Rheinland-Pfalz. Die Ruine der einstigen Burganlage steht auf einem Ausläufer des Krämelberges über dem Tal des Reichenbaches.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weder Erbauer, die genaue Erbauungszeit noch der ursprüngliche Name der Anlage sind bekannt. Durch die Verwendung römischer Bauspolien wurde die Anlage fälschlicherweise für eine spätrömische Höhenburg gehalten. Das Fundmaterial lässt jedoch eine Datierung ins 11. und 12. Jahrhundert zu.

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Anlage sind nur wenige Reste erhalten. Der größte Teil der Kuppe, auf der sie lag, wurde schon im 19. Jahrhundert durch einen Steinbruch abgetragen. 1885 wurde eine Vermessung der damals erhaltenen Reste durch den Historischen Verein der Pfalz vorgenommen.

Die Burg hatte ursprünglich die Form eines abgerundeten Dreiecks, das 98 Meter lang und 68 Meter breit war. Die Innenbebauung des nördlichen Burgareals ist nicht bekannt. Bei den Untersuchungen 1885 wurden im südlichen Bereich zwei Meter starke Mauerreste gefunden, die auf einen Wohnturm mit einer Grundfläche von 14 mal 17 Meter hindeuten. Danebenliegende Mauerreste wurden als Kapelle interpretiert.

Durch den Steinbruch ist heute nur noch der südliche Verlauf der Ringmauer, die eine Stärke von 1,50 bis 1,80 Metern hatte, erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]