Heidi Schüller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heidi Schüller (* 15. Juni 1950 in Passau) ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin, Fernsehmoderatorin und Ärztin.

Leben und beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitweise war Schüller Rekordhalterin und Deutsche Meisterin im 100-Meter-Hürdenlauf. Im Jahr 1972 sprach sie - als erste Frau überhaupt - den olympischen Eid bei den Olympischen Spielen in München. Im Weitsprung wurde sie Fünfte, bezwungen unter anderem von der späteren Siegerin Heide Rosendahl.

Nach Beendigung ihrer Sportkarriere wurde sie Fachärztin für Anästhesie und Oberärztin an der Universitätsklinik in Köln. Des Weiteren wirkte sie als Fernsehmoderatorin für „Drei nach Neun“, „Talk im Turm“ (Sat.1), „Club 2“ (ORF), „Themenabende“ (ARTE) und schrieb vielbeachtete und diskutierte Bücher über den Generationenkonflikt.

1994 gehörte sie als Gesundheitsexpertin dem Schattenkabinett von Rudolf Scharping an.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]