Heidy Forster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heidy Forster (* 6. September 1931 in Basel) ist eine schweizerisch-deutsche Schauspielerin.

In den 1970er Jahren ging sie mit Franz Xaver Kroetz' Wunschkonzert auf Auslandstour und arbeitete von 1981 bis 1999 am Münchner Residenztheater mit Regiegrößen wie Amélie Niermeyer, Anselm Weber und Hans Neuenfels. Sie ist inzwischen an den Münchner Kammerspielen engagiert. Sie spielte in Filmen wie Drei Tage im April, Der schwarze Spiegel oder Vitus mit. In den letzten Jahren spielte sie unter jungen Regisseuren auch in Kurzfilmen (z. B. in Teddybär und Rosenstiehl). 2010 sah man sie in der Rolle der Hebamme Birgit Kraft neben Heino Ferch im Fernsehthriller Die Toten vom Schwarzwald und 2012 spielte sie in der Folge Herbstzeitlose in der Serie SOKO Stuttgart mit.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]