Heiko Nieder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heiko Nieder (* 13. Juni 1972 in Reinbek) ist ein deutscher Koch.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Ausbildung im Hotel Vier Jahreszeiten (Hamburg) ging Heiko Nieder 1994 zum Le Canard zu Josef Viehhauser in Hamburg und 1995 ins Zur Traube zu Dieter L. Kaufmann in Grevenbroich. 1997 wechselte er in Vau in Berlin. 2002 kam er als Küchenchef ins l'orquivit in Bonn, wo er im Guide Michelin 2005 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Seit 2008 ist er Küchenchef im The Restaurant im Hotel The Dolder Grand in Zürich.[1] Im Guide Michelin 2011 wurde er mit zwei Sternen ausgezeichnet, im Gault Millau ab 2012 mit 18 Punkten.[2] Im Oktober 2018 wird er von der Schweizer Ausgabe des Gault&Millau mit der Höchstnote von 19 Punkten zum "Koch des Jahres 2019" gewählt.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003, Entdeckung des Jahres im Gault Millau
  • 2005, 1 Stern im Guide Michelin 2005
  • 2011, 2 Sterne im Guide Michelin 2011
  • 2012, 18 Punkte im Gault Millau
  • 2018, 19 Punkte und Koch des Jahres im Schweizer Gault Millau 2019

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heiko Nieder im Hotel The Dolder Grand
  2. 18 Punkte im Gault Millau. Archiviert vom Original am 14. Oktober 2012; abgerufen am 1. Februar 2016.
  3. Heiko Nieder ist "Koch des Jahres" in der Schweiz. In: www.restaurant-ranglisten.de. Abgerufen am 8. Oktober 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]