Heiko Sippel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heiko Sippel (2016)

Heiko Sippel (* 27. September 1964 in Worms) ist ein deutscher Politiker (SPD) und seit dem 1. Januar 2020 Landrat des Landkreises Alzey-Worms.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sippel hat in den Jahren 1981 bis 1984 eine Ausbildung zum Vermessungstechniker absolviert und arbeitete anschließend bis 1992 als Beamter des mittleren vermessungstechnischen Dienstes in der Katasterverwaltung. Auf dem zweiten Bildungsweg erwarb er schließlich die Fachhochschulreife und studierte von 1993 bis 1996 an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen. Nach seinem Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt (FH) wurde er bis 2008 Beamter bei der Kreisverwaltung Alzey-Worms, wo er zuletzt als Büroleiter und Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft arbeitete.

Sippel ist verheiratet und hat ein Kind.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sippel ist seit 1983 SPD-Mitglied. Von 1987 bis 1991 war er Vorsitzender der Jungsozialisten im SPD-Unterbezirk Alzey-Worms. Anschließend wurde er stellvertretender Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Alzey – 2004 bis 2019 schließlich auch Vorsitzender.[1] Seit 2008 ist er stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Alzey-Worms.[2]

1990 wurde Sippel in den Stadtrat von Alzey gewählt, schied 1994 aber wieder aus. Erst 2003 zog er wieder in den Stadtrat ein und wurde dort stellvertretender Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion bis er von 2006 bis 2014 als Erster Beigeordneter der Stadt Alzey tätig war. Seit der Kommunalwahl 2014 gehört er dem Stadtrat wieder an.[3]

2009 wurde Sippel in des Kreistag Alzey-Worms gewählt und führte von 2014 bis 2019 als Vorsitzender die SPD-Kreistagsfraktion.[4]

Vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2019 war Sippel Abgeordneter des Landtages Rheinland-Pfalz. Er rückte 2009 für Walter Zuber in den Landtag nach. Bei der Landtagswahl 2011 und 2016 errang er das Direktmandat im Wahlkreis Alzey. Sippel war in seiner Landtagszeit Mitglied des Rechtsausschusses und im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr, sowie rechtspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Vorsitzender der Landesdatenschutzkommission.[5]

Heiko Sippel wurde am 1. Januar 2020 Landrat des Landkreises Alzey-Worms. Bei der Stichwahl am 16. Juni 2019 hatte er sich mit einem Stimmenanteil von 51,0 % gegen den CDU-Kandidaten Markus Conrad durchgesetzt, nachdem bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 keiner der ursprünglich drei Bewerber eine ausreichende Mehrheit erreicht hatte.[6][7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Heiko Sippel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allgemeine Zeitung: Steffen Jung führt jetzt Alzeyer SPD an. 29. November 2019, abgerufen am 2. Januar 2020.
  2. Roswitha Wünsche-Heiden: SPD geht mit Anklam-Trapp an der Spitze in die Kommunalwahl. Vorstandswahl SPD-Unterbezirk Alzey-Worms am 15. September 2018. Wormer Zeitung, 17. September 2018, abgerufen am 2. Januar 2020.
  3. Stadt Alzey: SPD-Stadtratsfraktion Alzey. Abgerufen am 2. Januar 2020.
  4. Wormser Zeitung: Kathrin Anklam-Trapp führt SPD-Kreistagsfraktion. 21. Juli 2019, abgerufen am 1. Januar 2020.
  5. SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz: SPD-Fraktion begrüßt neuen Abgeordneten Heiner Illing – Heiko Sippel wird Landrat von Alzey-Worms. Presseerklärung. 19. Dezember 2019, abgerufen am 1. Januar 2020.
  6. Thomas Ehlke: Heiko Sippel übernimmt Landratsamt von Ernst Walter Görisch. Allgemeine Zeitung, 23. Dezember 2019, abgerufen am 1. Januar 2020.
  7. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Direktwahl 2019: Alzey-Worms, Landkreis. 24. Juni 2019, abgerufen am 21. Dezember 2019.