Heiko Szonn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heiko Szonn Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 23. Juni 1976
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Karriereende 2005
Doping
2002 Ephedrin
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
1996 Bronze – Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 16. Januar 2018

Heiko Szonn (* 23. Juni 1976 in Forst) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 wurde Heiko Szonn Vize-Weltmeister der Junioren in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Lutz Birkenkamp, Ronny Lauke und Michael Werner. 1996 errang er den deutschen Meistertitel in der Einerverfolgung. Im selben Jahr belegte er bei den Bahn-Weltmeisterschaften mit dem deutschen Team (Guido Fulst, Danilo Hondo, Thorsten Rund) den dritten Platz in der Mannschaftsverfolgung. Ebenfalls 1996 startete er bei den Olympischen Spielen in Atlanta, belegte in der Einerverfolgung Platz sechs und in der Mannschaftsverfolgung Platz neun (mit Robert Bartko, Fulst und Hondo). 1998 trat er zu den Profis über. 2005 beendete er seine aktive Radsport-Laufbahn.

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 wurden bei Szonn nach der fünften Etappe der Friedensfahrt erhöhte Ephedrin-Werte festgestellt und er wurde mit einem Monat Sperre sowie einer Geldstrafe belegt.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994
  • Silber Junioren-Weltmeisterschaft – Mannschaftsverfolgung (mit Ronny Lauke, Lutz Birkenkamp und Michael Werner)
1995
1996

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heiko Szonn in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Heiko Szonn in der Datenbank von ProCyclingStats.com
  • Heiko Szonn in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dopingfälle im Radsport auf cycling4fans.de