Heilenbecker Höhle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heilenbecker Höhle

BW

Lage: Ennepetal, Nordrhein-Westfalen
Höhe: 302,6 m ü. NN
Geographische
Lage:
51° 17′ 37″ N, 7° 20′ 42″ OKoordinaten: 51° 17′ 37″ N, 7° 20′ 42″ O
Heilenbecker Höhle (Nordrhein-Westfalen)
Entdeckung: 1983
Gesamtlänge: 3970 Meter

Die Heilenbecker Höhle ist eine Großhöhle in Ennepetal im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heilenbecker Höhle wurde 1983 durch den Arbeitskreis Kluterthöhle entdeckt und bis 1985 vermessen. Durch die recht späte Entdeckung, konnte die Höhle durch modernes Naturschutzrecht und Sicherung des Eingangs vor dem sehr verbreiteten Diebstahl der Tropfsteine und anderer Sinterformationen sowie Verschmutzungen geschützt werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefan Voigt, Lutz Koch, Lothar Kruse: Höhlen und Karst in Ennepetal. Erdgeschichte, Kulturgeschichte, Erforschungsgeschichte. Arbeitskreis Kluterthöhle e.V., Ennepetal 2010, ISBN 978-3-00-031095-9.
  • Detlef K. Richter, Rolf D. Neuser, Stefan Voigt: Kryogene Calcitpartikel aus der Heilenbecker Höhle in Ennepetal (NE Bergisches Land/Nordrhein-Westfalen). Die Höhle. Jahrgang 59, Heft 1–4, 2008, S. 37–47 (Beschreibung, Lage, zobodat.at [PDF]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rätselhafte Höhlen – wie wir die Welt unter unseren Füßen entdecken. 11. März 2019, abgerufen am 21. März 2019.
  2. Hartmut Breyer: Ennepetal: Heilenbecker Höhle wird zum Filmstar. 24. Februar 2019, abgerufen am 21. März 2019.