Heiligenschwendi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heiligenschwendi
Wappen von Heiligenschwendi
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Thunw
BFS-Nr.: 0927i1f3f4
Postleitzahl: 3625
Koordinaten: 618748 / 177675Koordinaten: 46° 45′ 0″ N, 7° 41′ 2″ O; CH1903: 618748 / 177675
Höhe: 1123 m ü. M.
Fläche: 5,55 km²
Einwohner: 682 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 113 Einw. pro km²
Website: www.heiligenschwendi.ch
Karte
AmsoldingerseeBrienzerseeDittligseeUebeschiseeThunserseeKanton LuzernVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenAmsoldingenBlumenstein BEBuchholterbergBurgisteinErizFahrniForst-LängenbühlGurzelenHeiligenschwendiHeimberg BEHilterfingenHomberg BEHorrenbach-BuchenHorrenbach-BuchenOberhofen am ThunerseeOberlangeneggPohlernReutigenSchwendibachSeftigenSigriswilSteffisburgStocken-HöfenTeuffenthalThierachernThunUebeschiUetendorfUnterlangeneggUttigenWachseldornWattenwilZwieselberg BEKarte von Heiligenschwendi
Über dieses Bild
ww
Heiligenschwendi gegen Stockhornkette

Heiligenschwendi ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Thun des Kantons Bern in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt über dem rechten Ufer des Thunersees am Westhang des stark bewaldeten Hügels Blume. Die wichtigsten Siedlungen sind Schwendi-Dörfli, Heiligenschwendi und Halten. Vom gesamten Gemeindegebiet von 555 ha[2] wird etwas weniger als die Hälfte (genau 48,8 %) landwirtschaftlich genutzt. Weitere 43,4 % sind von Wald und Gehölz bedeckt und nur 7,4 % Siedlungsfläche.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2006 zählte die Gemeinde 704 Einwohner. Davon waren 600 (=87,65 %) Schweizer Staatsangehörige und 104 Ausländer.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Christian Zwahlen (Stand 2016).

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahl 2015 betrugen: SVP 47,2 %, SP 12,2 %, EVP 11,0 %, BDP 9,1 %, EDU 5,9 %, GPS 4,6 %, glp 4,2 %, FDP 4,1 %, CVP 0,7 %.[3]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigster Arbeitgeber ist das 1895 eröffnete Berner Reha Zentrum Heiligenschwendi (ursprünglich ein Tuberkulosesanatorium; heute Rehabilitationsklinik für Lungen-, Herz- und muskuloskelettale Erkrankungen). Die Sperrstelle Heiligenschwendi wurde als militärhistorisches Denkmal von nationaler Bedeutung 2014 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Spycherweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spycherweg Heiligenschwendi, Nr. 7

Der Spycherweg ist ein 6,45 bis 9,15 km langer Wanderweg durch das Gemeindegebiet von Heiligenschwendi, der sich in 2½ bis 3½ Stunden durchwandern lässt. Die Spycher oder Speicher dienten bis ins 19. Jahrhundert als Lager für gedroschenes Korn in Kornkästen und andere Lebensmittelvorräte wie gedörrtes Obst und Gemüse. An den Speichern angebrachte Info-Tafeln geben im Zusammenhang mit den in Hotels, in der Tourist-Info oder im Internet kostenlos verfügbaren Führer Informationen über die rustikalen Holzhäuser.[4][5][6]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist durch die Buslinien 31 (Thun – Goldiwil – Heiligenschwendi) und 32 (Thun – Schwendi Dörfli – Heiligenschwendi) der STI ans Netz des öffentlichen Verkehrs angeschlossen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heiligenschwendi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. Gemeindedaten. Bundesamt für Statistik; abgerufen 5. November 2011
  3. Resultate der Gemeinde Heiligenschwendi. Staatskanzlei des Kantons Bern, 18. Oktober 2015, abgerufen am 30. Oktober 2016 (html).
  4. Broschüre des Speicherwegs. (PDF)
  5. Übersichtskarte des Spycherwegs. (PDF)
  6. Höhenprofil des Spycherwegs. (PDF)