Heillecourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heillecourt
Wappen von Heillecourt
Heillecourt (Frankreich)
Heillecourt
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Nancy
Kanton Jarville-la-Malgrange
Gemeindeverband Grand Nancy
Koordinaten 48° 39′ N, 6° 12′ OKoordinaten: 48° 39′ N, 6° 12′ O
Höhe 211–260 m
Fläche 3,65 km2
Einwohner 5.569 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.526 Einw./km2
Postleitzahl 54180
INSEE-Code
Website http://www.mairie-heillecourt.fr/

Kirche Saints-Anges-Gardiens

Heillecourt ist eine französische Gemeinde mit 5569 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Nancy und zum Kanton Jarville-la-Malgrange. Die Einwohner werden Heillecourtois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heillecourt liegt etwa vier Kilometer südlich von Nancy. Umgeben wird Heillecourt von den Nachbargemeinden Jarville-la-Malgrange im Norden, Laneuveville-devant-Nancy im Osten, Fléville-devant-Nancy im Süden, Houdemont im Westen und Vandœuvre-lès-Nancy im Nordwesten.

Am westlichen Rand der Gemeinde führt die Autoroute A330 entlang. Der Grand Parc de l’Embanie nimmt mit 35 Hektar etwa ein Zehntel der Gemeindefläche ein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Hof des Haldulfs - Haldulfocurtis wird der Ort erstmals Ende des 8. Jahrhunderts - zu Anfang der Herrschaft Karls des Großen erwähnt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 722 1.000 2.075 5.028 6.393 6.185 5.995 5.732

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Heillecourt befindet sich der Firmensitz des französischen Spieleverlagsunternehmens Iello.[1]

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1992 besteht eine Partnerschaft mit der deutschen Gemeinde Neuhofen, Rheinland-Pfalz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Château d’Heillecourt aus dem 16. Jahrhundert, während des 18. Jahrhunderts zerstört und wiederaufgebaut
  • Kirche Saints Anges Gardiens aus dem 19. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heillecourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profileintrag Iello in der Online-Datenbank BoardGameGeek, abgerufen 9. Oktober 2017