Heimatmuseum Banfetal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heimatmuseum Banfetal
Daten
Ort Banfe
Art lokale Geschichte und Tradition
Eröffnung 1965
Betreiber Wander- und Heimatfreunde Banfetal
ISIL DE-MUS-172610
Früherer Unterrichtsraum
Nachbildung eines Fachwerkhauses
Haushaltsgegenstände

Das Heimatmuseum Banfetal in Banfe ist ein Museum für lokale Geschichte und Traditionen. Es wird von den Wander- und Heimatfreunden Banfetal betrieben.

Gründung und Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965 wurde das Museum gegründet. Es ist in einem Fachwerkhaus aus dem Jahr 1793 untergebracht.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf etwa 800 m² Ausstellungsflächen werden folgende Sammlungsschwerpunkte präsentiert:

  • Vor- und Frühgeschichte
  • Bäuerliche Wohn- und Arbeitswelt
  • Hauswirtschaft und Selbstversorgung
  • Handwerk (Dorfschmiede, Stellmacherei, Böttcherei, Schuhmacherei, Schneiderwerkstatt, Zimmermann)
  • Industrie, Hüttenraum, Bergbau mit Mineraliensammlung und Schaustollen
  • Kinderwelt und Schulklasse, Forstwirtschaft und Natur, Technik.

Ebenso wird eine ostdeutsche Heimatstube ausgestellt. Diese Ausstellung wurde 1985 gegründet und wurde mit Material von Vertriebenen aus Schlesien, Pommern und Preußen zusammengestellt.

Konzept und Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Konzept sieht ein „Erlebbarmachen“ der Geschichte vor. So wurden November 2014 bisher nie gezeigte Aufnahmen von der Eröffnung des Naturpark Rothaargebirges mit Bundespräsident Heinrich Lübke von 1964 gezeigt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heimatmuseum Banfetal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mark Simon Wolf: Großes Kino im Heimatmuseum Banfetal. derWesten, 24. November 2014, abgerufen am 26. Juni 2015.

Koordinaten: 50° 54′ 43″ N, 8° 21′ 0″ O