Heimatverband Eutin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des ehem. Kreises Eutin - auf dessen Gebiet sich der Heimatverband Eutin in seiner Tätigkeit konzentriert

Der Heimatverband Eutin war ein in Eutin im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein ansässiger Heimatkundlicher Verein.

Der Verband wurde am 29. Oktober 1966 in Eutin (damals Kreis Eutin) als „Verband zur Pflege und Förderung der Heimatkunde im Kreis Eutin e.V.“ gegründet. Nach Zusammenlegung der Kreise Eutin und Oldenburg 1970 zum Kreis Ostholstein benannte sich der Verein in Verband zur Pflege und Förderung der Heimatkunde im Eutinischen e.V. um. Er löste sich zum 31. Dezember 2016 auf.

Wirkungskreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Heimatverband Eutin konzentrierte sich in seinem Wirken insbesondere auf den südlichen Teil des Kreises Ostholstein und dessen Vorgänger:

Der Grund für diesen Fokus war die bis 1937 in weiten Teilen Holsteins beziehungsweise Schleswig-Holsteins getrennt verlaufende historische und politische Entwicklung des südlichen Kreisgebietes.

Aufgaben und Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufgabe des Vereins umfasste die Förderung und Pflege der Heimatkunde für die Einwohner des Kreises Ostholstein – insbesondere im südlichen Teil – u.a. durch Unterstützung bei Schutz und Erhaltung von Denkmälern, Durchführung von Vorträgen, Ausflügen, Unterstützung von Museen sowie der Veröffentlichung von heimatkundlichen Schriften.

Im Rahmen seiner Tätigkeit förderte der Verein die Beschilderung von archäologischer Denkmälern (z.B. Informationstafel an der Katzburg) und Gebäuden, die Instandsetzung von Kulturgütern (z.B. Kruzifix der Kirche St. Laurentius (Süsel), Altar der Kirche St.-Michaelis-Kirche (Eutin)), vergab Zuschüsse für Veröffentlichungen und Projekte und rief zu Spendensammlungen auf.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Heimatverband Eutin war Gesellschafter der Eutiner Festspiele.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahrbücher:[1]
    • 1967–1971: Jahrbuch des Kreises Eutin[2] (4 Bände)
    • Ab 1972: Jahrbuch für Heimatkunde – Eutin[3] (bis 2015 44 Bände)
  • Blätter für Heimatkunde - erschienen bis 1998 alle zwei Wochen im Ostholsteiner Anzeiger (aus denen wurde das Jahrbuch zusammengestellt)
  • Erich Zander: Die Geschichte des Armenwesens in der Stadt Eutin vom Mittelalter bis zum 1. Weltkrieg. Eutin 1982
  • Frank Petzold: Kriegsende 1945 in Eutin. Eutin 1986
  • Sechs Urkunden zur Geschichte der Stadt Eutin. 1982 (zusammen mit dem Landesarchiv Schleswig-Holstein)

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage des Vereins
  • Klaus-Dieter Hahn: 40 Jahre Heimatverband Eutin. In: Jahrbuch für Heimatkunde. Eutin 2006, S. 27–38; Online: PDF
  • Zur Vergabe von Förderungen und Spendenaufrufen: [1]
  • Otto Rönnpag: 30 Jahre Heimatverband Eutin. In: Jahrbuch für Heimatkunde. Eutin 1996, S. 175–178

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Veröffentlichungen des Heimatverbandes Eutin
  2. ZDB-ID 290342-8
  3. ZDB-ID 290341-6