Heimschuh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heimschuh
Wappen von Heimschuh
Heimschuh (Österreich)
Heimschuh
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Leibnitz
Kfz-Kennzeichen: LB
Fläche: 18,5 km²
Koordinaten: 46° 44′ N, 15° 29′ O46.7315.48280Koordinaten: 46° 43′ 48″ N, 15° 28′ 48″ O
Höhe: 280 m ü. A.
Einwohner: 2.004 (1. Jän. 2015)
Postleitzahlen: 8451, 8430, 8452
Vorwahl: 03452
Gemeindekennziffer: 6 10 16
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Heimschuh 143
8451 Heimschuh
Website: www.heimschuh.at
Politik
Bürgermeister: Alfred Lenz (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
9
2
4
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Heimschuh im Bezirk Leibnitz
Allerheiligen bei Wildon Arnfels Ehrenhausen an der Weinstraße Empersdorf Gabersdorf Gamlitz Gleinstätten Gralla Großklein Heiligenkreuz am Waasen Heimschuh Hengsberg Kitzeck im Sausal Lang Lebring-Sankt Margarethen Leibnitz Leutschach an der Weinstraße Oberhaag Ragnitz Sankt Andrä-Höch Sankt Georgen an der Stiefing Sankt Johann im Saggautal Sankt Nikolai im Sausal Sankt Veit in der Südsteiermark Schwarzautal Straß-Spielfeld Tillmitsch Wagna Wildon SteiermarkLage der Gemeinde Heimschuh im Bezirk Leibnitz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Pfarrkirche hl. Sigismund
Pfarrkirche hl. Sigismund
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Heimschuh ist eine Gemeinde mit 2004 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015) in der Steiermark.

Geografie[Bearbeiten]

Heimschuh liegt im Sulmtal im Bezirk Leibnitz im österreichischen Bundesland Steiermark.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Am 1. Jänner 1968 wurde die Gemeinde Nestelberg eingemeindet.
Die Gemeinde besteht damit jetzt aus den Katastralgemeinden (Fläche 2001): Heimschuh 713,96 ha, Kittenberg 124,12 ha, Muggenau 279,47 ha, Nestelberg bei Heimschuh 350,96 ha und Unterfahrenbach 383,23 ha.
Ortschaften (Einwohner 2011) sind: Heimschuh (963), Kittenberg (42), Muggenau (135), Nestelberg (300), Pernitsch (89) und Unterfahrenbach (430).

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Kitzeck im Sausal Tillmitsch
Nachbargemeinden Leibnitz
Großklein Gamlitz

Tourismusverband[Bearbeiten]

Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Großklein, Gleinstätten, Kitzeck im Sausal, St. Andrä-Höch, St. Johann im Saggautal, St. Nikolai im Sausal und Tillmisch den Tourismusverband „Sulmtal Sausal - Südsteirisches Weinland“. Dessen Sitz ist Kitzeck im Sausal.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

1144 wird der Ort als „in Marchia apud He(i)mpsach“ erwähnt. Die Pfarrkirche zum Heiligen Sigismund wird schon 1170 genannt. Von 1381 bis 1453 ist ein Adelsgeschlecht am Ort nachgewiesen. Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister ist der Baumeister Alfred Lenz (* 18. Dezember 1962, ÖVP).[2]

Dem Gemeindevorstand gehören weiters der Vizebürgermeister Gerhard Knippitsch (ÖVP) und die Gemeindekassierin Silvia Hubmann (FPÖ) an.[2]

Amtsleiter ist Thomas Held.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern. Nach dem Ergebnis der Gemeinderatswahl 2015 setzt sich dieser wie folgt zusammen:

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten folgende Ergebnisse:
Partei 2015 2010 2005 2000
Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M.
ÖVP 670 55 9 851 74 11 842 69 11 652 57 9
SPÖ 184 15 2 298 26 04 372 31 04 209 18 3
FPÖ 360 30 4 nicht kandidiert nicht kandidiert 244 21 3
Die Grünen nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert 031 03 0
Wahlberechtigte 1.682 1.638 1.603 1.412
Wahlbeteiligung 73 % 73 % 77 % 81 %

Partnergemeinde[Bearbeiten]

Nachdem sich zwischen offiziellen Repräsentanten seit Jahren über die Grenzen hinweg eine intensive Freundschaft entwickelt hatte, wurde in der Gemeinderatssitzung am 14. Dezember 2011 einstimmig beschlossen, eine offizielle Gemeindepartnerschaft mit der untersteirischen (SlowenienSlowenien Slowenien) Gemeinde Bistrica ob Sotli Bistrica ob Sotli.png.

Der offizielle Festakt wurde im Rahmen des Schutzengelfestes am 2. September 2012 begangen. Der Feier wohnten unter anderem der Abgeordnete zum Nationalrat Josef A. Riemer und die Abgeordneten zum Steiermärkischen Landtag Peter Tschernko und Detlef Gruber sowie die Präsidentin des Vereins „Österreichisch-Slowenische Freundschaft“ Ivanka Gruber bei.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Im blauen Schild einen mit einem Schwert (Kennzeichen des Hl. Sigismund - Pfarrpatron) belegten, goldenen Pfahl, der rechts und links von je einem silbernen, auswärts gerichteten Flügel (Schutzengelpfarre) begleitet wird.“[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Heimschuh

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heimschuh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grazer Zeitung, Amtsblatt für die Steiermark. 30. Dezember 2014, 210. Jahrgang, 52. Stück. Nr. 323. ZDB-ID 1291268-2 S. 630–631.
  2. a b Gemeinde Heimschuh: Gemeindevorstand (abgerufen am 10. Juni 2015)
  3. Gemeinde Heimschuh: Das Gemeindewappen (abgerufen am 10. Juni 2015)