Heiner Boehncke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heiner Boehncke im Juni 2007

Heiner Boehncke (* 1944 in Schwarzenfels) ist ein deutscher Autor und Literaturwissenschaftler.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie war Boehncke Hochschullehrer für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft in Frankfurt am Main und Bremen. Seine Freie Mitarbeit bei Radio Bremen besteht seit 1983. 1988 war er als Leiter der Öffentlichkeitsarbeit beim Hessischen Rundfunk tätig. Ab 1998 wurde Boehncke Literaturredakteur im Programmbereich Kultur und Wissenschaft.

Boehncke war der „Coach“ des Pfungstädter Kulturpreisprojektes „Pfungstadt schreibt ein Buch“. Er ist in Literatur- und Schreibinitiativen tätig. Boehncke ist Autor von Veröffentlichungen u.a. zur Literaturgeschichte und zur Geschichte des Räuberwesens. 2004 erschienen bei Cornelsen-Scriptor seine Schulbücher „Kreatives Schreiben für die 3. und 4. Klasse“ und „… für die 5. bis 8. Klasse“.

Außerdem ist er Verfasser einer im deutschsprachigen Raum einmaligen Darstellung der französischen Schriftstellergruppe Oulipo und ihrer Schreibverfahren. Das Buch ist im manholt-Verlag erschienen. Seit 2003 bemüht sich Heiner Boehncke gemeinsam mit einigen Schriftstellern um die Etablierung einer deutschen Sektion von Oulipo.

Bis 2010 war er Sprecher des 2004 gegründeten Hessischen Literaturrats e. V., der dazu dienen soll, „die reiche literarische Tradition Hessens einer breiteren Öffentlichkeit bewusst zu machen und somit zur kulturellen Identität des Landes beizutragen.“ [1]

Seit 2004 organisiert er als „Künstlerischer Leiter“ das Rheingau Literatur Festival, welches unter der Obhut des Veranstalters Rheingau Musik Festival steht.

2006 wurde Professor Heiner Boehncke offizieller Botschafter der Schauenburger Märchenwache in Breitenbach bei Kassel.

2006 gründete Boehncke zusammen mit 30 Studentinnen und Studenten der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main den „Literaturbetrieb e.V.“, der die Organisation und Durchführung von Exkursionen und literarischen Veranstaltungen anbietet.

Neben seiner Lehrtätigkeit an der Universität Frankfurt unterrichtete Boehncke auch am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.

Heiner Boehncke ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Er lebt in Ortenberg am Rand des Vogelsbergs.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die „entscheidende Prägung der Kultur- und Literaturszene in Hessen“ wurde ihm am 30. September 2012 die Goethe-Plakette, die höchste Auszeichnung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, verliehen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hessischer-literaturrat.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autograph