Heinke Salisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinke Salisch (* 14. August 1941 in Grevenbroich) ist eine deutsche Politikerin (SPD).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte sie in Mainz angewandte Sprachwissenschaften und schloss 1965 als Diplom-Dolmetscherin ab. Anschließend war sie bis 1979 freiberufliche Konferenzdolmetscherin. Heinke Salisch ist verwitwet und hat zwei Söhne.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1971 wurde sie Stadträtin in Karlsruhe, diesem Gremium gehörte sie bis 1988 an. Bei den ersten europäischen Direktwahlen wurde Heinke Salisch in das Europaparlament gewählt und 1984 sowie 1989 im Amt bestätigt. Bis 1996 war sie Europaabgeordnete. Von 1995 bis 2003 war sie Bürgermeisterin in Karlsruhe und leitete das Bauderzenat.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ina Hochreuther: Frauen im Parlament - Südwestdeutsche Abgeordnete seit 1919. Im Auftrag des Landtags herausgegeben von der Landeszentrale für politische Bildung, Theiss-Verlag Stuttgart, 1992. ISBN 3-8062-1012-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

+ Eintrag im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Glückwunsch der Stadt zum 75. Geburtstag