Heino Hallhuber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heino Hallhuber, 2003

Heino Hallhuber (bürgerlich Karlheinz Hallhuber) (* 16. Dezember 1927 in München; † 14. März 2021 in Hausham (Krankenhaus Agatharied)[1]) war ein deutscher Tänzer, Choreograph und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heino Hallhuber erhielt bereits als 9-Jähriger Ballettunterricht und wechselte später als Eleve an das Bayerische Staatsballett. Dort entwickelte er sich ab 1949 zu einem profilierten Solotänzer. 1957 gab Hallhuber mit einer französischen Ballettgruppe, der er seit 1952 angehörte, Gastspiele in zahlreichen US-amerikanischen und kubanischen Städten.[2][3]

In seiner 35 Jahre andauernden Karriere tanzte Heino Hallhuber viele große Rollen der Ballettgeschichte, darunter den Othello oder den Tybalt in Romeo und Julia. Mit dieser Rolle beendete er am 23. September 1975 seine Laufbahn als Tänzer. Eine seiner Lieblingsrollen hatte er nach eigenen Angaben in Josephs Legende von Richard Strauss, einen seiner größten Erfolge feierte er mit einer Aufführung von Giselle von Adolphe Adam, bei der er im Münchner Prinzregententheater gemeinsam mit seiner Partnerin 21 Vorhänge erhielt.[2][3]

Insbesondere nach seiner aktiven Zeit als Tänzer war Heino Hallhuber auch als Choreograph tätig und arbeitete mit vielen bekannten Regisseuren zusammen, so z. B. am Münchner Residenztheater mit Ingmar Bergman. Auf diese Weise gelangte er zu kleineren Film- und Fernsehrollen. Sah man ihn zunächst überwiegend als Tänzer (so auch später in Bergmans Das Schlangenei, in dem er für die Choreographie verantwortlich zeichnete), so wirkte Hallhuber ab Mitte der 1960er-Jahre überwiegend in Sprechrollen vor der Kamera. Seine bekannteste Figur spielte er allerdings auf der Bühne des Residenztheaters. In ca. 900 Vorstellungen verkörperte er dort den Erzengel Michael in dem bayerischen Volksstück Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben in der Fassung von Kurt Wilhelm.[2][3]

Heino Hallhuber lebte bis zu seinem Tod in der Nähe von Bad Feilnbach.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(* als Tänzer nach IMDb)

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Erzengel Michael": Schauspieler Heino Hallhuber gestorben. 17. März 2021, abgerufen am 17. März 2021.
  2. a b c Herbert H. Kölbl: Vom himmlischen zum irdischen Paradies, Heimatzeitung für Altötting, Traunstein und Berchtesgadener Land vom 14. Oktober 2009, abgerufen am 4. April 2015.
  3. a b c Biographie auf der Website der Bayerischen Staatsoper (Memento des Originals vom 15. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.staatsoper.de, abgerufen am 4. April 2015.
  4. Bundespräsidialamt