Heinrich (Nassau-Siegen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Graf Heinrich von Nassau-Siegen

Heinrich (Hendrik) Graf von Nassau-Siegen (* 9. August 1611 in Siegen; † 27. Oktober 1652 in Hulst) war ein niederländischer General und seit der Belagerung von Hulst 1645 Gouverneur von Hulst.[1][2]

Heinrich war ein Sohn von Johann VII. von Nassau-Siegen und Prinzessin Margarete von Schleswig-Holstein-Sonderburg; er hatte 12 Geschwister, darunter Johann Moritz Fürst von Nassau-Siegen, genannt: „Der Brasilianer“, sowie 12 Stiefgeschwister aus der ersten Ehe seine Vaters mit Magdalena von Waldeck.

Er heiratete am 19. April 1646 Elisabeth von Limburg-Styrum, Gräfin von Limburg und Bronckhorst, in Wisch, Lichtenfoorde und Wildenburg. Aus der Ehe gingen die Kinder hervor:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uwe Schögl (Red.): Oranien. 500 Jahre Bildnisse einer Dynastie aus der Porträtsammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien und der Niederländischen Königlichen Sammlung Den Haag. (Ausstellung vom 1. Februar bis 19. März 2002, Camineum der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien). Österreichische Nationalbibliothek u. a., Wien 2002, ISBN 3-01-000028-6, S. 132.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Allgemeiner Portrait-Katalog von Wilhelm Eduard Drugulin“, Leipzig 1860, S. 322 Nummer 8709
  2. P. J. Brand: „De geschiedenis van Hulst“, Stadsbestuur1972, S. 240 ff.