Heinrich Güth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinrich Güth als Büste in der Johanneskirche Saarbrücken

Heinrich Christian Güth (* 25. April 1858 in St. Johann; † 17. März 1918 ebenda) war ein deutscher Architekt, der vor allem in Saarbrücken und im Saarland wirkte.

Güth ist der Sohn eines Dachdeckermeisters gleichen Namens (1826–1900). Ab 1878 studierte er Maschinenbau und Architektur in Berlin, anschließend von 1883 bis 1889 an der Technischen Hochschule Hannover.[1] Güth entwarf ab den 1890er Jahren evangelische Kirchengebäude und Wohnhäuser, hauptsächlich in seiner saarländischen Heimat. Sein wichtigstes Werk ist die Johanneskirche Saarbrücken, sein Entwurf wurde dabei 1892 in einem deutschlandweit ausgelobten Architektenwettbewerb ausgewählt.[2]

Bauten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainer Knauf: Evangelisch Engagiert. Geistkirch 2013, ISBN 978-3-93888911-4, S. 141 f.
  2. Johanneskirche Saarbrücken. Verlag St. Johann, Saarbrücken 2007, S. 8.