Heinrich Hinsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Hinsch, auch Hinrich Hinsch oder Heinrich Hintz, (* 1650; † 5. Mai 1712 in Hamburg) war ein deutscher Jurist und Librettist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich Hinsch war einer der produktivsten Librettisten der Hamburger "Oper am Gänsemarkt". Über sein Leben ist wenig bekannt. Hinsch stammte wahrscheinlich aus Stade und wurde möglicherweise auch dort geboren. Er studierte zunächst Theologie, widmete sich dann aber der Juristerei. Wo Hinsch studierte ist nicht bekannt. An der Universität Rostock kämen gleich zwei Immatrikulationen in Frage und zwar im Juni 1672 unter dem Namen Henricus Hintze[1] und am 30. April 1674 unter dem Namen Henricus Hinze.[2] Als Herkunftsort wurde jeweils Stade angegeben. Nachdem Hinsch zum Lizenziat der Rechte promoviert wurde (wo ist wiederum unbekannt), ließ er sich als Advokat in Hamburg nieder.

Werke (Opernlibretti)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Hintz/Hinsch in: Hans Schröder: Lexikon der hamburgischen Schriftsteller bis zur Gegenwart, Band 3, Hamburg 1857, Nr. 1625

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe dazu den Eintrag im Rostocker Matrikelportal
  2. Siehe dazu den Eintrag im Rostocker Matrikelportal