Heinrich I. (Waldeck und Schwalenberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich I. von Waldeck und Schwalenberg (* vor 1178; † vor 21. September 1214) war ein Sohn des Grafen Volkwin II. von Schwalenberg.

1185 beteiligte er sich mit seinen Brüdern an der Gründung des Klosters Marienfeld.

Im Jahre 1190 folgte er seinem auf dem Kreuzzug verstorbenen Bruder Wittekind III. als Graf von Waldeck und Schwalenberg.

1209 musste er den Verzicht auf die Vogtei Paderborn erneuern und auch die Vogtei Gehrden aufgeben.

Ehe und Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er heiratete Heseke von Dassel († nach 25. Juli 1220) und hatte mit ihr folgende Söhne:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]