Heinrich Reinhardt (Architekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Reinhardt (* 19. September 1868 in Offenbach am Main; † 19. Juli 1947 in Berlin) war ein deutscher Architekt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinhardt studierte Architektur an den Technischen Lehranstalten in Offenbach und später an der Technischen Hochschule (Berlin-)Charlottenburg.

Nachdem er bereits mehrfach mit Wettbewerbsentwürfen Aufmerksamkeit erregt hatte, gründete er im Jahr 1894 in Berlin mit Georg Süßenguth ein gemeinsames Architekturbüro, das weiterhin in Architektenwettbewerben erfolgreich war und viele öffentliche Gebäude, insbesondere Rathäuser ausführen konnte.

Bauten und Entwürfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(ab 1894 in Gemeinschaft mit Süßenguth)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Heinrich Reinhardt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wettbewerb für Entwürfe für ein Märkisches Provinzial-Museum in Berlin. In: Deutsche Bauzeitung, 27. Jahrgang 1893, Nr. 22 (vom 18. März 1893), Seiten 133 und 137. (Textarchiv – Internet Archive – am 5. März 2022 defekt)
  2. Deutsche Konkurrenzen, Band 3, Heft 27 (1894) (Bericht über den Architektenwettbewerb, Beschreibung verschiedener Entwürfe mit Grundrissen und Ansichten)
  3. Albert Hofmann: Der Wettbewerb um Entwürfe für das Elberfelder Rathaus. (Teil 3) In: Deutsche Bauzeitung, 28. Jahrgang 1894, Nr. 20 (vom 10. März 1894), Seiten 121 und 125. (Textarchiv – Internet Archive)
  4. Deutsche Bauzeitung, 28. Jahrgang 1894, Nr. 44 (vom 2. Juni 1894), S. 275. (Notiz zur Überarbeitung des Entwurfs durch Reinhardt und zum Beschluss über die Bauausführung) (Textarchiv – Internet Archive)
  5. gedruckt veröffentlichte Wiedergabe des Entwurfs als Inventar-Nr. MK 65-049 im Bestand beim Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin, zuletzt abgerufen am 5. März 2022