Heinz D. Kurz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinz D. Kurz (* 29. März 1946 in Pfaffenhofen an der Ilm) ist ein deutscher und österreichischer Ökonom.

Leben und Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Universität München legte Kurz 1969 den Diplom-Volkswirt ab und promovierte an der Universität Kiel. 1977–78 war er Visiting Fellow am Wolfson College, Universität Cambridge, U.K. Von 1979 bis 1988 Professor an der Universität Bremen, hernach an der Universität Graz.[1] 1990–91 war Kurz Theodor Heuss-Professor an der Graduate Faculty der New School for Social Research, New York. Er nahm zahlreiche Gastprofessuren wahr, darunter in Rom, Pisa, Paris, Nizza, Cambridge, Leicester, Mexiko-Stadt, New York, Brasília.

Forschungsschwerpunkte sind in der Wirtschaftstheorie: Produktion, Wachstum, Einkommensverteilung, technischer Wandel, natürliche Ressourcen. Daneben befasst er sich mit der Theoriegeschichte in den Wirtschaftswissenschaften und ist tätig als General Editor der unveröffentlichten Werke Piero Sraffas.

Seit 1998 ist er Herausgeber der Zeitschrift Metroeconomica.[2][3] Von 2006 bis 2008 war er Präsident der European Society for the History of Economic Thought (ESHET).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgewählte Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von der Natur des Menschen und der kommerziellen Gesellschaft – zum 300. Geburtstag von David Hume, dem großen Fortschrittsoptimisten und glühenden Verfechter des Freihandels. In: FAZ. Wirtschaft vom 15. April 2011, S. 12.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heinz D. Kurz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UNI GRAZ. Institut für Volkswirtschaftslehre. Institutsmitglieder.
  2. Metroeconomica at 50, Metroeconomica 50:3, S. 255–259, 1999, doi:10.1111/1467-999X.00072.
  3. Metroeconomica: Editorial Board. www.wiley.com, abgerufen am 5. Mai 2018.
  4. SPÖ-Parlamentsklub und Renner-Institut verleihen den Kurt Rothschild Preis 2018 - Die PreisträgerInnen. OTS-Meldung vom 31. Oktober 2018, abgerufen am 1. November 2018.
  5. Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz D. Kurz - Fakultät für Wirtschaftswissenschaft - BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL. Abgerufen am 27. Juni 2019.