Heinz Fenrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz Fenrich im Dezember 2008

Heinz Fenrich (* 9. Februar 1945 in Unteröwisheim, heute Kraichtal) ist ein deutscher Politiker der CDU und war von 1998 bis 28. Februar 2013 Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinz Fenrich absolvierte eine Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt und ist seit 1967 im Finanzbereich für das Land Baden-Württemberg tätig. Von 1970 bis 1973 war er im Landesparlament aktiv, wechselte dann aber 1974 in den Dienst einer Bank.

Politische Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die CDU war er als Vorsitzender des Ortsverbandes Karlsruhe-Weststadt seit 1977 tätig. 1980 wurde er in den Gemeinderat von Karlsruhe gewählt und amtierte seit 1991 als einer von mehreren Bürgermeistern der Stadt, unter anderem zuständig für Schulen und öffentlichen Nahverkehr.

1998 trat Heinz Fenrich zur Oberbürgermeisterwahl an. Im ersten Wahlgang am 5. Juli erreichte er mit 40.534 Stimmen (39,8 %) den ersten Rang und konnte sich auch in der Stichwahl am 19. Juli klar mit rund 46 % durchsetzen. 2006 wurde er mit 55,5 % im ersten Wahlgang wiedergewählt. Wegen Erreichens der Altersgrenze von 68 Jahren endete seine zweite Amtsperiode am 28. Februar 2013, bei der Verabschiedung wurde ihm die Ehrenbürgerwürde der Stadt Karlsruhe verliehen. Sein Nachfolger Frank Mentrup wurde in der Gemeinderatssitzung am 1. März 2013 eingeführt.[1]

Sonstige Ämter, Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinz Fenrich ist außerdem Vorsitzender des Verbands Technologieregion Karlsruhe, Präsidiumsmitglied des Deutschen Städtetages und Vorstandsmitglied des Städtetages Baden-Württemberg. 2005 wurde ihm die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg verliehen.[2]

2003 erhielt er die Demokratie-Gurke des Vereins Mehr Demokratie angesichts eines Bürgerentscheids im September 2002, bei dem zwei Entscheidungen miteinander gekoppelt wurden.[3]

Im Mai 2013 erhielt er das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

Familie und Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinz Fenrich ist seit 1970 mit Gabriele Fenrich verheiratet und hat eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der Stadt Karlsruhe: Oberbürgermeisterwahl 2012
  2. Staatsministerium Baden-Württemberg: Liste der Ordensträger 1975–2017. 6. Mai 2017, S. 50, abgerufen am 16. Mai 2017 (PDF; 153 kB).
  3. Pressemitteilung des Vereins Mehr Demokratie zur Verleihung der Demokratie-Gurke 2003 an Heinz Fenrich (Memento vom 8. Februar 2008 im Internet Archive)
Vorgänger Amt Nachfolger
Gerhard Seiler Oberbürgermeister von Karlsruhe
1998–2013
Frank Mentrup