Heinz Loquai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinz Loquai (geboren 19. November 1938 in Komotau; verstorben 21. Februar 2016)[1][2] war ein deutscher Brigadegeneral und von 1995 bis 1999 militärischer Berater bei der deutschen Vertretung der OSZE in Wien. Loquai wurde mit Erreichen der allgemeinen Altersgrenze im März 1999 pensioniert.

In der Öffentlichkeit bekannt wurde er danach vor allem durch seine Kritik am Kosovokrieg, am damaligen Verteidigungsminister Rudolf Scharping und insbesondere am von Verteidigungsminister Scharping behaupteten Hufeisenplan.[3][4][5][6][7]

Seine im Anschluss an die Pensionierung aufgenommene Tätigkeit als Militärberater bei der OSZE selbst musste er beenden, nachdem das Bundesverteidigungsministerium gegen eine routinemäßige Verlängerung seines Vertrags interveniert hatte. Er erhielt am 24. März 2001 vom IPPNW die Clara-Immerwahr-Auszeichnung überreicht.[8]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Qualifikations- und Selektionssysteme für Eliten in bürokratischen Organisationen: Eine soziologische Analyse der Ausbildung und Auswahl deutscher Generalstabs- und Admiralstabsoffiziere. Hochschulverlag, Freiburg i. Br. 1980, ISBN 3-8107-2094-1.
  • Der Kosovo-Konflikt. Wege in einen vermeidbaren Krieg. Nomos Verlag, Baden-Baden 2000, ISBN 3-7890-6681-8.
  • Krieg als Mittel der Politik?! Vom Balkan nach Afghanistan und jetzt zum Irak? Vortrag an der Technischen Universität (TU) Dresden am 30. Oktober 2002. (Hrsg.) Dresdener Studiengemeinschaft Sicherheitspolitik (DSS) e. V: DSS-Arbeitspapiere, Dresden 2002, Heft 63, 21 S. urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-340799
  • Weichenstellungen für einen Krieg. Internationales Krisenmanagement und die OSZE im Kosovo-Konflikt. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2003, ISBN 3-8329-0150-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Generalanzeiger Bonn. In: Traueranzeige. Abgerufen am 3. November 2018.
  2. Dr. Eva-Maria Föllmer-Müller: Unsere Freiheit ist nicht von aussen bedroht, von anderen Staaten, sondern von innen, aus unserer Gesellschaft und Geistesverfassung heraus - Nachruf auf Brigadegeneral a. D. Dr. Heinz Loquai. In: Zeit-Fragen (Zürich) Nr. 11, 10. Mai 2016 - Nicht mehr im Original abrufbar: In web-archive.org gespeicherte Fassung. 10. Mai 2016, abgerufen am 30. Mai 2021.
  3. Volker Steinhoff: Scharping schasst General - Kritik am Kosovo-Krieg unerwünscht. auf: daserste.ndr.de
  4. Zitat Loquai: „Ich kann nur sagen, dass der Verteidigungsminister bei dem, was er über den Hufeisenplan sagt, nicht die Wahrheit sagte.“
  5. 3D Fragen: ARD: General a. D. Heinz Loquai zum Jugoslawien-Krieg! Kein UN-Mandat, SPD / Grüne Kriegsverbrecher? 5. Juni 2017, abgerufen am 3. November 2018.
  6. NATO-Krieg (Friedensratschlag). Abgerufen am 3. November 2018.
  7. Mangelnde Beweise. In: Zeit online. (zeit.de [abgerufen am 3. November 2018]).
  8. Verleihung 24. März, zweiter Jahrestag Beginn des NATO-Krieges gegen Jugoslawien. www.ippnw.de, abgerufen am 3. November 2018.