Heinz Schemken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heinz Schemken, 2014
Heinz Schemken, 1990

Heinz Schemken (* 11. März 1935 in Velbert) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volksschule absolvierte Heinz Schemken zwischen 1949 und 1952 eine Lehre in einem Handwerksbetrieb. Im Jahr 1958 legte er die Meisterprüfung als Kunst- und Bauschlosser ab, fünf Jahre später wurde er Ausbilder in der Gemeinschaftslehrwerkstatt in Velbert, ein gemeinnütziger Verein für die Berufsaus- und -weiterbildung, dessen Geschäftsführer er 1969 bis 2007 auch war. Er ist verwitwet und hat drei Kinder.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1961 ist Schemken Mitglied der CDU. Von 1964 bis 1969 war er Vorsitzender der Jungen Union Kreis Mettmann, zwischen 1977 und 1990 Vorsitzender der CDU im Kreis Mettmann, von 1982 bis 1985 Mitglied im Landesvorstand der CDU Rheinland und ab 1986 Vorstand des CDU-Bezirksverbandes Bergisch-Land.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinz Schemken war 1963 bis 1964 und 1984 bis 1989 stellvertretender Bürgermeister und in den Jahren von 1969 bis 1984 und Oktober 1989 bis Dezember 1998 Bürgermeister der Stadt Velbert. Er war von 1983 bis 2002 ununterbrochen Abgeordneter des Bundestages. 1983, 1987, 1990 und 1994 gewann er das Direktmandat im Wahlkreis Mettmann II und 1998 zog er über die Landesliste der CDU Nordrhein-Westfalen in den Bundestag ein. Außerdem war er von 1986 bis 2004 Vorsitzender des Kolpingwerkes Deutschland.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinz Schemken ist seit 2004 Ehrenvorsitzender des Kolpingwerkes Deutschland, 2010 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heinz Schemken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien